Duell der ProA-Topscorer in Kirchheim

Am Mittwoch um 17:00 Uhr treffen die ROSTOCK SEAWOLVES auf die Kirchheim Knights.

Im Nachholspiel des 13. Spieltags der BARMER 2. Basketball Bundesliga treffen zwei der heißesten Mannschaften der Liga aufeinander. Die Rostocker haben als Tabellenführer seit drei Spielen nicht verloren, die Teckstädter waren zuletzt vier Mal hintereinander erfolgreich.

Hinzu kommt, dass sich im Duell gegen den Tabellensiebten zugleich die beiden besten Korbjäger der Liga gegenüber stehen: SEAWOLVES-Guard Behnam Yakhchali ist mit 20,8 Punkten pro Spiel der Topscorer der ProA, direkt dahinter auf dem zweiten Platz steht der Kirchheimer Guard Kyle Leufroy mit 20,6 Zählern pro Begegnung.

Nach dem kräftezerrenden 85:78-Sieg in Schwenningen schlugen die SEAWOLVES ihr Quartier in Ulm auf, um sich auf das Spiel gegen die Knights vorzubereiten. „So hatten wir keine lange Fahrt und konnten gut regenerieren“, berichtet Co-Trainer Christian Held. Er trägt nach der Erkrankung von Dirk Bauermann (Blinddarm) die Verantwortung für die Mannschaft und wird ihn den nächsten Spielen gegen Kirchheim und Tübingen an der Seitenlinie stehen.

„Die Bedingungen in Ulm am OrangeCampus sind überragend. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Ulms Sportdirektor Thorsten Leibenath. Somit haben wir hier Topbedingungen, können als Team Zeit miteinander verbringen und – was extrem wichtig ist – die Regenerationszeit extrem verlängern und optimieren“, sagt Held.

Neben Trainings- und Athletikeinheiten verbringen die Spieler die Zeit mit kleinen Spaziergängen, natürlich mit Maske und Abstand und im Rahmen der Möglichkeiten. In Ulm liegt Schnee, das Thermometer zeigt -6 Grad Celcius an, ab 20 Uhr gilt eine Ausgangssperre.

Entsprechend bleibt viel Zeit zur Vorbereitung auf den kommenden Gegner. „Kirchheim ist ein Team von hoher Qualität und mit viel Erfahrung“, weiß Held. „Sie haben mit Richie Williams, Tim Koch und Andreas Kronhardt drei Stützen, die reichlich Erfahrung und Qualität mitbringen. Mit Kyle Leufroy haben sie einen Spieler von unglaublicher Qualität, die er in der Liga schon bewiesen hat. Er bringt auf diesem Level konstant Topleistungen.“ Außerdem sind die Knights mit fünf Siegen aus sieben Spielen sehr heimstark: „Das darf man nicht unterschätzen“, betont Held.

Für die SEAWOLVES wird es am Mittwoch darum gehen, „besser als gegen Schwenningen ins Spiel zu starten. Wir müssen einfach konstanter auf einem hohen Niveau agieren. Daran werden wir arbeiten. Das wird für uns der Schlüssel sein“, meint Held. Auch das Duell zwischen Yakhchali und Leufroy wird maßgeblich sein.

Die Partie wird am Mittwoch ab ca. 16:45 Uhr live und kostenfrei auf sportdeutschland.tv im Livestream übertragen.