SEAWOLVES empfangen Heidelberg zum Spitzenspiel

Für die ROSTOCK SEAWOLVES bleibt nicht viel Zeit zur Erholung nach dem 96:90-Sieg bei den Tigers Tübingen am vergangenen Wochenende. Schon am Mittwoch um 19:30 Uhr ist das Team von Coach Dirk Bauermann wieder gefordert. Dann werden die MLP Academics Heidelberg, aktuell Dritter der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA, in Rostock zu Gast sein.

Die SEAWOLVES konnten zuletzt sechs Spiele in Folge gewinnen, während die Heidelberger seit drei Partien ungeschlagen sind. Am vergangenen Wochenende überzeugten die Academics mit 91:79 gegen Karlsruhe. Dabei war das US-Trio um Shy Ely, Sa’eed Nelson und Jordan Geist mit insgesamt 64 Zählern nicht zu stoppen. Die drei Leistungsträger erzielen im bisherigen Saisonverlauf rund die Hälfte aller Heidelberger Punkte und werden auch am Mittwoch im Mittelpunkt der Rostocker Verteidigung stehen. Auf den anderen Positionen ist der Gäste-Kader ebenfalls nicht zu unterschätzen: Vier weitere Spieler sammeln im Schnitt mindestens sieben Punkte.

„Heidelberg ist ein extrem offensivstarkes Team mit den überragenden Guards Nelson und Geist. Um die weiße Weste Zuhause zu behalten, müssen wir vor allem defensiv deutlich besser stehen als zuletzt“, sagt Coach Bauermann, der weiterhin auf die Langzeitverletzten Nicolas Buchholz, Stefan Ilzhöfer und Ronalds Zakis verzichten muss.

Mit einem großen TEAMGEIST-Banner (22x5m), das auf der Tribüne ausgebreitet ist, soll über den Livestream ein Gruß und Dankeschön an alle Zuschauer, Fans, Unterstützer und Sponsoren geschickt werden. „Wir bedauern es zutiefst, dass wir unsere Heimspiele in der Wolfshöhle auch im Dezember vor leeren Rängen austragen müssen und unsere Fans und Sponsoren nicht dabei sein können. Die atemberaubende Atmosphäre ist seit Jahren ein Aushängeschild des Rostocker Basketballs“, sagt der Vereinsvorsitzende André Jürgens, der die SEAWOLVES auch als Hallensprecher begleitet. „Wir wollen mit dem Großbanner ein Zeichen setzen. Gerade in dieser schwierigen Situation sind wir auf Unterstützung angewiesen. Sonst wäre eine Saison in dieser Form nicht durchführbar. Wir wissen, dass es keine Selbstverständlichkeit ist und freuen uns über die bedingungslose und zahlreiche Hilfe in diesen Zeiten.“

Das zweite Geisterheimspiel der ROSTOCK SEAWOLVES in dieser Saison wird kostenfrei ab 19:05 Uhr auf sportdeutschland.tv übertragen.