BJL 2020: Nominierung für Mika Freitag

Vom 1. bis zum 4. Oktober fand das Bundesjugendlager (BJL) des Deutschen Basketball Bundes am Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg statt. Knapp 200 Korbjäger und Korbjägerinnen aus 16 Auswahlteams stellten sich den anstehenden Herausforderungen. Sie alle hatten die Möglichkeit, ihr Können zu zeigen und sich für die U-16 Nationalmannschaften zu empfehlen.

Vom EBC Rostock e.V. zeigten erstmals Pauline Roesner (U16, U20, Damen) sowie die beiden JBBL-Spieler Carlo Schult und Mika Freitag ihre Fähigkeiten. Unter Beobachtung der jeweiligen Bundestrainer und Bundestrainerinnen wurde dem Basketballnachwuchs einiges abgefordert. Neben verschiedensten Athletiktests und zahlreichen Spielen wurde auch die Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit getestet.

Trainer Benjamin Rausch: „Pauline hat unseren Verein in Heidelberg sehr gut vertreten und insbesondere in den Trainingseinheiten und den Tests sehr gute Leistungen gezeigt. Angesichts dessen hätte ich mir noch ein bisschen mehr Einsatzzeiten in den Spielen für sie gewünscht. Ich freue mich aber trotzdem, dass Pauline diese Erfahrung machen durfte und bin sicher, dass sie ihr auf ihrem weiteren Weg noch sehr helfen wird.“

Am Abschlusstag wurden die mit großer Spannung erwarteten Nominierungen bekannt gegeben. Mika Freitag wurde für das Team Nord nominiert und gehört damit zu den Top 40 des männlichen Basketballnachwuchses.

Sein Trainer Nicolai Coputero freut sich über die Nominierung: „Mika hat sich mit den besten Jungs aus seinem Jahrgang gemessen und gute Leistungen gezeigt. Aus meiner Sicht hat er alles, um es in die U15-Nationalmannschaft zu schaffen.“