Wölfe besuchen Wölfe im Rostocker Zoo

Die Rostock Seawolves und der Zoo wollen künftig enger zusammenarbeiten.

Mit Beginn der Zoolights sind seit Donnerstag (19.12.) mehr als 250 leuchtende Tiere im Zoo Rostock zu sehen. Unter ihnen ist auch ein Wolfsrudel. Diesem statteten die Rostock Seawolves am 19. Dezember einen ersten Besuch ab.

Im Rahmen der Eröffnung der geheimnisvollen Lichterwelten im Zoo verkündeten die Mannschaft um Trainer Milan Skobalj und der Vereinsvorstand gemeinsam mit Zoodirektor Udo Nagel, dass es künftig eine engere Zusammenarbeit zwischen den Seawolves und dem Zoo geben soll, von der vor allem die Besucherinnen und Besucher profitieren. „Ich freue mich sehr auf die Kooperation mit dem Rostocker Zoo. Wir haben das gleiche Zielpublikum; es sind vor allem Familien, die den Rostocker Zoo und die Rostock Seawolves als Ausflugsziel nutzen. Der Besuch bei den Seawolves oder auch im Zoo ist begleitet von Spannung, Neugier und Erlebnis“, sagte der 1. Vorsitzende des EBC Rostock André Jürgens.

Ab dem 1. Januar 2020 erhalten Inhaber einer Zoojahreskarte im Seawolves-Fanshop und an der Abendkasse 10 % Rabatt auf Tickets für die Heimspiele der Wölfe. Umgekehrt sparen Fans mit einer Seawolves-Dauerkarte ebenfalls 10 % beim Kauf einer Tageskarte an der Zookasse. Bei einem Besuch im Zoo können Basketballfans die Seebären, Seehunde und Eisbären im Zoo künftig auch beim Trainieren beobachten. „Im Rahmen des täglichen Trainings mit unseren Robben und Eisbären kommen schon bald Bälle der Seawolves zum Einsatz,“ kündigte Zoodirektor Udo Nagel an. „Außerdem freuen wir uns, im Rahmen der Zoolights Wölfe im Zoo zu präsentieren – wenn auch keine echten, sondern ihre leuchtenden Artgenossen.“

Zoolights bringen Licht in die dunkle Jahreszeit

Seit Donnerstag (19.12.) bringen mehr als 250 leuchtende Exponate im Zoo immer donnerstags bis sonntags sowie täglich während der Ferien Licht in die dunkle Jahreszeit. Neben einem Wolfsrudel gibt es Giraffen, Elefanten, Orang-Utans und noch viele weitere, teils überlebensgroße Tiere zu bewundern. Los geht es um 18 Uhr, am Familientag (Samstag) bereits um 17:30 Uhr.