SEAWOLVES geben Entwarnung nach Corona-Verdacht

Erleichterung bei den ROSTOCK SEAWOLVES: Nach einem positiven Covid-19-Testergebnis wurden alle Teammitglieder des Basketball-Zweitligisten erneut zweimal getestet. Sämtliche Tests, die nach der am Donnerstag abgebrochenen Vorbereitungsreise nach Nordrhein-Westfalen durchgeführt wurden, wiesen zwei Mal ein negatives Ergebnis aus. Auch die zweimalige Überprüfung des zuvor positiv Getesteten ergab jeweils negative Ergebnisse.

„Sehr wahrscheinlich handelte es sich bei dem Verdachtsfall um ein sogenanntes Falsch-Positiv-Ergebnis und der positiv getestete Spieler war nie mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert. Wir werden dies gemeinsam mit dem Rostocker Gesundheitsamt aufarbeiten“, sagt Manager Jens Hakanowitz. „Wir sind erleichtert, denn die Gesundheit steht für uns an oberster Stelle. Nun freuen wir uns, dass wir wieder ins Training einsteigen können.“

Über das weitere Vorgehen mit den zwei unterschiedlichen Testergebnissen des Teammitglieds beraten die SEAWOLVES am Montag mit dem Gesundheitsamt Rostock.

Der Vorfall kostete die SEAWOLVES viel Aufregung und drei Vorbereitungsspiele gegen Köln (ProB), Leverkusen (ProA) und Bonn (BBL).

Der Alles Paletti Cup, präsentiert von Karls Erlebnis-Dorf, mit den drei Erstligisten Hamburg, Würzburg und Chemnitz wird wie geplant am 3. und 4. Oktober in der StadtHalle Rostock stattfinden.