NBBL: Juniors gegen AB Baskets Berlin gefordert

Die Rostock Seawolves Juniors sind beim Auswärtsspiel am Sonntag, 02. Februar um 15:00 Uhr gegen die AB Baskets Berlin gefordert, wollen sie den Anschluss an die Playoff-Ränge (Top 4) wahren. Die Berliner stehen in ihrer dritten Saison in der Nachwuchs- und Jugend Basketball Bundesliga auf dem vierten Tabellenplatz. Dicht gefolgt von den Rostockern, die sich auf dem fünften Tabellenplatz einreihen.

Nach der verschenkten 74:76-Heimniederlage gegen Leverkusen meinte Jungwolf Adriano Broschwitz nach dem Spiel: „Wir hatten Probleme, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. In der zweiten Halbzeit haben wir kein Mittel gegen die Verteidigung gefunden und unsere Würfe haben ihr Ziel nicht mehr erreicht. Diese Niederlage ist sehr enttäuschend.“ Dies gilt es jetzt gegen die AB Baskets Berlin zu ändern.

“Wenn wir auf einem hohen Niveau über 40 Minuten mit einer hohen Intensität spielen und clever agieren, dann können wir auch schwere Gegner wie Leverkusen, Hamburg oder Berlin besiegen“, sagt Broschwitz.

Die Berliner stehen aktuell auf dem vierten Tabellenplatz und mussten zuletzt eine Enttäuschung in Kauf nehmen. Bei den Hamburg Towers musste sich das Team aus der Hauptstadt deutlich mit 92:64 geschlagen geben. Aus den letzten fünf Spielen schlichen die Berliner zwei Mal als Verlierer vom Parkett und konnten hingegen drei Partien gewinnen.

Das Berliner Spiel wird von den drei Leistungsträgern Oguz Pinar (Guard, 15,1 Punkte, 4,8 Rebounds pro Spiel), Leonard Hampl (Center, 13,1 Punkte, 9,5 Rebounds) und Maksim Jovanovic (Guard, 7,7 Punkte, 3,6 Rebounds) bestimmt. Trainiert wird die Spielgemeinschaft vom RSV Eintracht Stahnsdorf und TUS Lichterfelde durch Arvid Thamm und Joey Ney.

Im Hinspiel zeigten beide Mannschaften das sie zu den den Top-Teams der Liga gehörten. Die Zuschauer im Seawolves Trainingszentrum Bargeshagen sahen ein echten Basketballkrimi mit vielen Führungswechseln bis zur letzten Minute. Die Rostocker gewannen das Spiel mit 85:80 und erwarten einen genauso großen Fight am Sonntagnachmittag. „Wir konnten uns gegen einen wirklich starken Gegner behaupten und dürfen sie zu keinem Zeitpunkt unterschätzen. Auch im Rückspiel werden wir hellwach sein und unser Spiel durchziehen“, sagt Nicolas Buchholz der im ersten Aufeinandertreffen 31 Punkte erzielte.

Die Jungwölfe können aus dem Vollen schöpfen und treten die Auswärtsfahrt mit einem hungrigen Kader an. Die Partie am Samstag wird in der Sporthalle an der Güntzelstraße 30, 10717 Berlin ausgetragen. Spielbeginn ist um 15:00 Uhr.