Perspektivteam sammelte Erfahrung in Hagen

Am vergangenen Wochenende reiste das JBBL-Perspektivteam des EBC Rostock nach Hagen um sich mit anderen Teams zu messen. Gegen die Carbon Baskets siegte das Team um Trainer Stanley Witt mit 60:58, musste sich jedoch am zweiten Tag gegen Phoenix Hagen mit 74:77 geschlagen geben. Am Ende der Reise ziehen Trainer und Betreuer ein positives Fazit und werden in der noch verbleibenden Zeit bis zum JBBL-Qualifikationsturnier Mitte Juni an sich arbeiten.
Nach insgesamt sechs langen Stunden Fahrtzeit kam das JBBL-Perspektivteam am Samstagnachmittag wohlbehalten in Hagen an. Viel Zeit zum Verschnaufen blieb der Mannschaft leider nicht. Im ersten Spiel um 16:00 Uhr ging es gegen die Carbon Baskets, einem gemeinsamen Jugendleistungsbasketballteam der VfL Astrostars Bochum, der SVD 49 Dortmund und der SG Ruhrbaskets. Hier wurde von den Trainern Stanley Witt und Krists Plendiskis noch viel ausprobiert. Das Spielerkarussell drehte sich fleißig, um jeden Spieler noch einmal die Möglichkeit zu geben, sich von seiner besten Seite zu zeigen. Am Ende gewannen die Rostocker mit 60:58, wussten aber auch gleichzeitig, dass sie eine Leistungssteigerung brauchen würden, wenn man am zweiten Testtag gegen Phoenix Hagen als Sieger vom Parket gehen will.
Nach einem gemeinsamen Abendessen und der Wahl der zwei Kapitäne für die kommende Saison 2016/17 ging es in die Unterkunft, um neue Kraft für den nächsten Tag zu tanken. Am Sonntagnachmittag dribbelten die Vertreter aus Mecklenburg-Vorpommern groß auf. Drei Viertel lang beherrschte man das Geschehen gegen das JBBL-Team von Phoenix Hagen. Am Ende reichte es leider nicht zum Sieg und die Jungs vom EBC Rostock verloren das Spiel knapp mit 74:77.
„Zwischen den beiden Spielen lagen Welten. Den Spielern merkte man die lange Fahrt an und dass die Knochen noch nicht richtig in Schwung kamen. Trotzdem muss ich sagen, spielten wir so wie gegen Hagen auch beim JBBL-Qualifikationsturnier, dann sind wir sehr gut vorbereitet. Ich bin sehr stolz, wie gut sich alle Jungs verstehen, wie die Neulinge aufgenommen werden und wie viel Spaß sie am Beisammensein haben. Ich denke grade das macht uns als Mannschaft aus und wird eine unserer großen Stärke beim Turnier sein.“, resümiert der Trainerstab Stanley Witt und Krists Plendiskis.
Schon am kommenden Wochenende, 04./ 05. Juni werden die Rostocker ihren letzten Testspielgegner begrüßen. Gegen ein Auswahlteam aus Bremerhaven will man sich den letzten Feinschliff holen und auch noch einmal intensiv im taktischen Bereich arbeiten.