Heißer Tanz mit Cottbus?

Nach drei Wochen Pause vor heimischem Publikum und einem Wochenende Spielpause, sind die EBC ROSTOCK SEAWOLVES am kommenden Samstagabend, 22.02.2014 um 19:30 Uhr, endlich wieder auf Beutezug. Zu Gast in der OSPA Arena sind diesmal die BBC White Devils Cottbus, die aktuell auf dem 4. Platz der Tabelle stehen und sich in den letzten Partien viel Respekt erarbeitet haben. Das Hinspiel ging zwar klar mit 83:59 an die Rostocker, doch auf die leichte Schippe sollten das die Wölfe nicht, denn Cottbus hat sich als Aufsteiger immer besser in Szene gesetzt und ist vor allem erfolgreich dank seiner  mannschaftlichen Geschlossenheit ein nicht zu unterschätzender Gegner in der OSPA Arena.

Das Spiel der Hinrunde begann mit einem doch eher holprigem Start und der fehlenden Aggressivität in der Verteidigung. Erst ein bärenstarkes dritte Viertel, wo die Defensive der Warnowstädter zu Höchstform auflief, schaffte Klarheit auf dem Spielfeld und war am Ende der Partie auch der entscheidende Schlüssel zum Sieg. (nur 7 Zähler der Cottbuser im 3. Viertel)

Seit dem hat sich im Team von Trainer Steven Herfurth viel getan und die Mannschaft ist weiter zusammengerückt. Die bisherigen Leistungen von 10 Siegen und 6 Niederlagen ist nicht zu verachten, denn als Aufsteiger aus der 2. Regionalliga Ost sowie bisher bestplatzierter Aufsteiger, sind die Brandenburger mit Sicherheit kein Kanonenfutter.

Mit Tim Vogt haben die Devils einen Denker und Lenker im Team, der zwar mit seinen 23 Jahren das Zepter seit 3 Jahren fest in den Händen hält. In Hinspiel mussten die Brandenburger auf ihren Top-Guard verzichten, was sich im Spielaufbau gegen die SEAWOLVES nicht sonderlich positiv auswirkte. Doch nun Vogt mit dabei und hoch motiviert. Mit seinen 18,9 Punkten pro Spiel ist er bester Sammler und die 2,8 Korbvorlagen sichern ihm den 2. Platz hinter Thomas Krausche (11,7 PpS. und 2,9 Assists). Hinter Vogt reiht sich Bastian Bloch mit 14,8 Punkten ein und macht damit das Trio der zweistelligen Scorer komplett. Unterm Korb arbeiten die Gäste mannschaftlich geschlossen und haben mit US-Import Terence Gordon (8,0 Rebounds) und Michael Möbes (6,0 Reb.) ihre beiden stärksten Rebounder.

Die letzten vier Partien der Cottbusser:
15.02. ALBA Berlin – BBC Cottbus 69:89
09.02. BBC Cottbus – DBV Charlottenb./ TuS Lichterfelde 82:73
01.02. Bodfeld Oberharz – BBC Cottbus 72:83
26.01. BBC Cottbus – Bramfelder SV 75:49

Bei den SEAWOLVES wird Ivo Slavchev wieder ins Geschehen eingreifen und das Team unterstützen. Der Einsatz von Steffen Stöhr steht allerdings noch in der Schwebe und wird sich erst kurz vorher entscheiden.

Coach Wild mit dem Statement zum Spiel gegen die White Devils: „Mit den White Devils aus Cottbus wartet am kommenden Samstag eines der Topteams der Liga auf uns. Gegen eine eingespielte und ausgeglichene Mannschaft wie es Cottbus ist, die dazu von einem der beständigsten Scorer der Liga angeführt wird, müssen wir unbedingt mit Konstanz über die gesamten 40 Minuten agieren. Wir befinden uns derzeit in einer absoluten Schlüsselphase der Saison. Dabei stellt das Spiel gegen den Tabellenvierten aus Cottbus eine ganz besonders große Herausforderung dar. Wir freuen uns auf eine laute OSPA I Arena, denn die Unterstützung der besten Fans der Liga wird hat unserem Team im Verlauf der Saison schon oft den entscheidenden Impuls verliehen.“

Kader EBC ROSTOCK SEAWOLVES 2013/2014:
Sven Hellmann, David Markert, Keith Radcliff, Steffen Stöhr, Jörn Boghöfer, Pavel Mokrys, Zbigniew Owczarek, Ivo Slavchev, Jens Hakanowitz, Dominik Breitschuh, Axel Stüdemann, Mahamoud Diakite, Niccolo Croci