Veränderung des Playoff-Modus in der ProA

Die Playoffs in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA werden ab 17. April in einem veränderten Format ausgetragen.

Anstelle des bisherigen „best-of-five“-Modus werden die Aufsteiger aus der ProA in die easyCredit Basketball Bundesliga in der Saison 2020/2021 in einem Gruppen-Playoff-Modus ausgespielt.

In dem neuen Modus spielen die acht bestplatzierten Teams der Hauptrunde in zwei Gruppen à vier Teams im Modus jeder gegen jeden in einem Hin- und Rückspiel gegeneinander. Die Ergebnisse der 4er-Gruppen werden in jeweils einer eigenen Tabelle zusammengefasst. Für den Fall, dass der Erste und Zweite einer Gruppe die gleiche Anzahl an Wertungspunkten haben, gibt es ein Entscheidungsspiel um den Gruppensieg.

Die Sieger der jeweiligen Gruppen sind die ermittelten Aufsteiger in die easyCredit Basketball Bundesliga. In den Finalspielen wird unter den beiden Gruppensiegern und damit auch Aufsteigern der Meistertitel der ProA in einem Hin- und Rückspiel ausgespielt.

„Wir sind enttäuscht über diese gravierende Veränderung des Spielmodus so kurz vor den Playoffs, weil wir darin keine Vorteile sehen. Wir hätten gern im bewährten Format ‚Best of Five‘ gespielt. Am Ende wird den Mannschaften die Arbeit der regulären Saison mit einem Schlag zunichte gemacht. Die Ergebnisse von 28 Spieltagen werden weitestgehend ignoriert und die Playoffs durch eine zweite Gruppenphase ersetzt. Nichtsdestotrotz bereiten wir uns bestmöglich auf dieses Szenario vor“, äußert sich der Sportliche Leiter Jens Hakanowitz über das neue Playoff-Format.

Die BARMER 2. Basketball Bundesliga diskutierte in den vergangenen Wochen intensiv mit ihren Vereinen über die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die aktuelle Saison. Vor zwei Wochen wurde aus diesem Grund sowohl der Playoff-Modus in der ProB angepasst, die Hauptrunde der ProB um eine Woche verlängert und auch das diesjährige Aussetzen des sportlichen Abstiegs in der ProA und ProB durch die Gesellschafterversammlung beschlossen. In einer erneuten Sitzung der Bundesligisten wurden darauf aufbauend weitere Änderungen für den Saisonverlauf beider Ligen ergänzt.

Liga-Geschäftsführer Christian Krings erklärt in einer Pressemitteilung der BARMER 2. Basketball Bundesliga: „Nach den Änderungen im Spielmodus der ProB vor zwei Wochen galt es für uns nun zu prüfen, wie die Hauptrunde mit den noch nachzuholenden Spielen und den anschließenden Playoffs auch in der ProA bestmöglich und mit dem geringsten Risiko für alle Beteiligten gespielt werden kann. Ich halte dabei die Anpassung des Playoff-Modus in der ProA für ebenfalls wichtig und sinnvoll. Leider sehen wir aufgrund der Corona-Pandemie eine Anpassung der Spielmodi in beiden Ligen für notwendig, um bestmöglich für alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.“