SEAWOLVES empfangen die Uni Baskets Paderborn

Am Sonntag, den 28. Februar, empfangen die ROSTOCK SEAWOLVES um 16:00 Uhr die Uni Baskets Paderborn in der StadtHalle Rostock. Die Begegnung des 23. Spieltags der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA wird wie immer kostenfrei auf sportdeutschland.tv ab 15:30 Uhr übertragen.

Die Wölfe, aktuell Tabellendritter, blicken mit gemischten Gefühlen auf das Hinspiel in Paderborn am 14. November 2020 zurück. Zwar gelang ein relativ deutlicher 107:96-Auswärtssieg bei den Ostwestfalen, doch die Hypothek dieses Erfolgs war hoch: Center Ronalds Zakis verletzte sich in einem Duell mit dem ehemaligen Paderborner Center John Bryant schwer an der Schulter und fiel seitdem aus. Bryant spielt mittlerweile in der 1. Liga in Gießen; Zakis könnte am Sonntag gegen die Uni Baskets sein Comeback auf dem Spielfeld feiern.

„Ich bin zwar noch nicht in optimaler Verfassung, aber will versuchen, dem Team zu helfen und alles für den Sieg zu tun!“, sagt Zakis. „Mein großer Dank gilt Physio Tom Fischer. Er hat mir vom ersten Tag an geholfen, wieder gesund und fit zu werden.“

Während die SEAWOLVES mit Zakis, Keith Wright und Till Gloger gleich drei erfahrene Big Men in ihren Reihen haben, müssen die Gäste am Sonntag auf ihren etatmäßigen Center Ivan Buntic (Innenbandriss im Knie) verzichten. Ob der ehemalige Rostocker Tom Alte (2018-2020) nach seiner Knieverletzung mitwirken kann, ist fraglich. Auf den kürzlich nachverpflichteten 23-jährigen US-Center Barrett Benson dürfte somit viel Arbeit in der Zone zukommen.

Allerdings lebt das Paderborner Spiel vom Dreipunktewurf. Mit Demetrius Ward, Robert Drijencic, Grant Benzinger, Peter Hemschemeier, Daniel Mixich und Rückkehrer Chris Trapp hat Coach Steven Esterkamp gleich sechs starke Distanzwurfspezialisten in seinem Kader. Somit ist der aktuelle Tabellenelfte – Paderborn verlor am Mittwoch mit 83:89 nach Verlängerung in Nürnberg – nicht zu unterschätzen. In der Teamstatistik der ProA belegen die Uni Baskets mit einer Dreipunktequote von 38,9 Prozent den zweiten Platz hinter den ROSTOCK SEAWOLVES (39,5% 3FG).

„Paderborn ist ein Team, das ein hohes Tempo gehen und möglichst in den ersten sechs Sekunden abschließen möchte. Sie sind besser als ihre Ergebnisse, da sie aufgrund von Verletzungen viel nachverpflichten mussten“, erklärt SEAWOLVES-Coach Dirk Bauermann. „Wenn man es schafft, sie ins Halbfeld zu zwingen, haben sie viele Spieler, die punkten können. Aber es gilt, besonders die Guards Drew Cushingberry und Demetrius Ward zu stoppen.“

Neben Zakis erwarten die Rostocker am Sonntag auch Jarelle Reichel zurück. Der Flügelspieler hatte sich im Januar gegen Tübingen an der Hand verletzt und seitdem vier Spiele verpasst. Ob Neuzugang Trevor Lacey gegen die Paderborner zu seinem ersten Einsatz kommen wird, entscheidet sich kurzfristig.

Das Spiel gegen die Uni Baskets Paderborn wird am Sonntag live und kostenfrei ab 15:30 Uhr auf sportdeutschland.tv übertragen.