Nach Yakhchali-Ausfall: Trevor Lacey kommt

Kurz vor dem Ende der Transferperiode (21.02.2021, 12:00 Uhr) in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA sind die ROSTOCK SEAWOLVES noch einmal aktiv geworden. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Behnam Yakhchali haben die Wölfe den US-Amerikaner Trevor Lacey verpflichtet.

„Nach dem langfristigen Ausfall von Behnam Yakhchali und den knappen Niederlagen gegen Bremerhaven und Heidelberg bestand aus unserer Sicht die Notwendigkeit, einen adäquaten Ersatz zu verpflichten. Wir glauben, dass wir diesen adäquaten Ersatz mit Trevor Lacey gefunden haben“, sagt SEAWOLVES-Coach Dirk Bauermann. „Mir war wichtig, dass wir einen Spieler verpflichten, der uns in der Qualität wirklich weiterhilft.“

Trevor Lacey ist die vierte und damit letzte Nachverpflichtung der ROSTOCK SEAWOLVES in der laufenden Saison. Aufgrund von zahlreichen verletzungsbedingten Ausfällen wurden Center Keith Wright, Flügelspieler Jarelle Reischel und Shooting Guard Tyler Nelson während der Saison unter Vertrag genommen.

Der Rostocker Neuzugang war zuletzt in der G-League, der Entwicklungsliga der NBA, aktiv. Dort spielte der 29-Jährige für die Wisconsin Herd, dem Farmteam der Milwaukee Bucks. Als Combo-Guard, der sowohl das Spiel aufbauen als auch punkten kann, machte sich Lacey von 2015 bis 2019 in Europa einen Namen: Nach zwei Jahren in der ersten italienischen Liga bei Pesaro und Sassari wechselte er zum russischen Topklub Lokomotive Kuban unter Trainer Sasha Obradovic. Dort spielte der kräftige Guard u.a. im Eurocup, dem zweithöchsten europäischen Pokalwettbewerb. Von 2017 bis 2019 kam Lacey für Kuban in insgesamt 38 Eurocup-Einsätzen auf durchschnittlich 7,4 Punkte bei einer Dreierquote von 47,5 Prozent in knapp 20 Minuten Einsatzzeit.

„Ich kannte Trevor aus seiner Zeit bei Kuban“, sagt Bauermann. „Sowohl Sasha Obradovic als auch mein guter Freund Dimitrios Priftis, die Trainer in Kuban und Kazan waren, haben ihm ein sehr gutes charakterliches Zeugnis ausgestellt. Ihre Beschreibung seiner basketballerischen Qualitäten hat sich komplett gedeckt mit den Videoanalysen von Christian Held und mir.“

„Vom Spielstil her ist Trevor – ähnlich wie Behnam – sehr multidimensional veranlagt. Er ist ein hervorragender Werfer, der aber auch aus dem Dribbling scoren kann und darüber hinaus ein Auge für den besser postierten Mitspieler hat. Er wird uns sicherlich auch athletisch noch einmal stärker machen. Insofern passt er perfekt zu unserer Art zu spielen. Trevor hat Eurocup gespielt und in einer der stärksten europäischen Ligen – der VTB League – eine gute Rolle abgegeben. Er hat bei einem Spitzentrainer wie Sasha Obradovic sicher auch viel über das europäische Spiel gelernt. Insofern müsste er nicht nur charakterlich, sondern auch von der Spielanlage her sehr gut zu dem passen, was wir vorhaben“, hofft Bauermann.

Seit knapp acht Monaten hat Lacey kein Pflichtspiel mehr bestritten. „Insofern wird es sicher brauchen, bis er Rhythmus hat. Aber nach allem, was wir sehen und wissen, müsste er uns noch einmal auch sichtbar verstärken. Wir sind froh, dass es mit Trevor geklappt hat und hoffen auf einen Einsatz gegen Paderborn“, meint Bauermann.

Trevor Lacey wird bei den ROSTOCK SEAWOLVES mit der Trikotnummer 7 spielen und freut sich auf sein neues Team: „Ich bin aufgeregt, wieder Basketball zu spielen und zurück nach Europa zu kommen. Die Gespräche mit Coach Bauermann waren sehr gut. Ich hoffe, dass ich die Erwartungen erfüllen kann.“

Spielerprofil Trevor Lacey

Geburtstag: 13. Oktober 1991 in Huntsville, Alabama (USA)
Größe: 1,91 m
Position: Guard

Stationen:
2015-2016 Consultinvest Pesaro (ITA)
2016-2017 Dinamo Sassari (ITA)
2017-2019 Lokomotive Kuban Krasnodor (RUS)
2019-2020 Wisconsin Herd (G-League, USA)

Durchschnittliche Statistiken 2019/2020:
Wisconsin (G-League): 36 Spiele; 17:00 Minuten; 4,7 Punkte; 44,3% 3FG