SEAWOLVES-Trio kehrt von Länderspielen zurück

Für SEAWOLVES-Coach Dirk Bauermann kehrt erfolgreich von den Qualifikationspielen für die Afrikameisterschaft 2021 aus Ruanda zurück. Mit der tunesischen Nationalmannschaft feierte der Cheftrainer der Wölfe Siege gegen Madagaskar (89:52), Kongo (61:50) und Zentralafrika (80:63).

Für Rain Veideman war die Reise in die estnische Landeshauptstadt Tallin nicht von Erfolg gekrönt. Zwar zeigte er mit zehn Punkten, vier Rebounds und acht Assists eine ansprechende Leistung gegen Russland, musste jedoch mit seinem Team eine 56:84-Schlappe hinnehmen. Das geplante zweite Qualifikationsspiel gegen Nordmazedonien wurde auf Februar 2021 verlegt. Der Grund: Nordmazedonien musste aufgrund von positiven Corona-Tests vorzeitig abreisen. „Wegen Corona wurde das Spiel gegen Nordmazedonien verlegt. Ansonsten war es schön, wieder bekannte Gesichter zu sehen“, sagte Veideman.

Der Iran hatte beim 71:64-Sieg über Saudi-Arabien in Behnam Yakhchali seinen besten Spieler. Der SEAWOLVES-Guard kam in knapp 38 Minuten auf starke 27 Punkte und neun Assists. Gegen Syrien reichte es hingegen nicht zum Sieg. Yakhchali, der mit Foulproblemen zu kämpfen hatte und am Ende zehn Punkte und sechs Rebounds verzeichnete, unterlag mit seinem Team mit 70:77. „Wir hatten nicht erwartet, gegen Syrien zu verlieren. Ich haben einen Sahnetag erwischt, bei uns lief nichts zusammen. Somit haben wir leider verloren“, sagte der 25-Jährige.

Nach der Rückkehr des Trios nach Rostock startet für die ROSTOCK SEAWOLVES die Vorbereitung auf einen spielreichen Dezember. Insgesamt stehen sechs Spiele in der 2. Basketball Bundesliga ProA auf dem Programm.