ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

Entscheidung im Viertelfinale: Spiel 3 gegen Hanau in ausverkaufter Wolfshöhle

Das Kräftemessen zwischen den ROSTOCK SEAWOLVES und den Hebeisen White Wings Hanau geht am Dienstag um 19:30 Uhr in die dritte und entscheidende Runde. Die OSPA | Arena war nach dem 75:70-Sieg in Hanau binnen weniger Stunden ausverkauft, die Fans wollen sich den Showdown um den Halbfinaleinzug nicht entgehen lassen. Bisher haben beide Teams je einmal gewonnen, allerdings jeweils in der Halle des Rivalen. Nun wollen die SEAWOLVES im eigenen Revier den finalen Beutezug im Viertelfinale erfolgreich abschließen. Die lautstarke Unterstützung der heimischen Fans in der Wolfshöhle ist garantiert.

„Beide Teams werden in ihrer Intensität nichts großartig ändern können oder wollen“, sagt Coach Sebastian Wild vor der entscheidenden Begegnung. „Es wird ein sehr physisches Spiel, in dem kleinste Kleinigkeiten den Ausschlag geben werden. Wir müssen defensiv weiter an unserer Effizienz arbeiten. Für mich wird es ganz wichtig sein, wer das physische Duell für sich entscheiden kann.“

Physisch ging es schon in den ersten beiden Partien zur Sache. Vor allem Ivo Slavchev musste die letzten Minuten der zweiten Begegnung verletzt zuschauen. Der bulgarische Forward der SEAWOLVES fiel nach einem Luftkampf in Korbnähe unglücklich und prellte sich die Rippen. Sein Einsatz im Entscheidungsspiel sei jedoch nicht in Gefahr. Das gesamte Team brennt auf das erneute Duell gegen die White Wings; die Wölfe sind hungrig und wollen ihrer grandiosen ersten Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB noch ein weiteres Kapitel hinzufügen.

Am Dienstag wird auch das beliebte SEAWOLVES-Fanradio „Wolfsgeheul“ wieder live aus der Halle ab 19:15 Uhr auf www.fanradio.seawolves.de übertragen.