ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

Presseschau: „Wynne lässt Rostocker weinen“

Die letzte Spielszene der Partie Baskets Akademie Weser-Ems / Oldenburger TB gegen die ROSTOCK SEAWOLVES brachte die Entscheidung. Ein erfolgreicher Buzzerbeater der Hausherren fügte den Wölfen eine 68:71-Niederlage zu. Auf Facebook kursierte kurz nach Spielende das Video mit dem siegbringenden Wurf.

Im Spielbericht der Gastgeber steht zum Schlüsselmoment Folgendes: „In einem echten Krimi besiegte das ProB-Team den Tabellenführer ROSTOCK SEAWOLVES mit 71:68. […] Preston Wynne, der bis zu diesem Zeitpunkt keinen Dreier verwandelt hatte, übernahm Verantwortung und traf einen ganz schweren Distanzwurf zum Sieg.“

Die Ostsee-Zeitung schrieb über einen denkwürdigen Tag „ohne Happy End“:

150112_OZ

In den NNN hieß es: „Bittere Pleite für die Seawolves“:

150112_NNN

In der Nordwest-Zeitung drehte sich alles um Preston Wynne, der das Spiel entschied. BAWE-Coach Mladen Drijencic sagte über den letzten Wurf: „Das war genauso vorgesehen und exzellent gemacht von Preston. Dafür braucht man kein Coaching. Er kann in jeder Situation einen Wurf loswerden – diesen hat er toll verwandelt.“