ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

SEAWOLVES feiern ersten Saisonsieg – 94:73 gegen Nürnberg

Im zweiten Saisonspiel haben die ROSTOCK SEAWOLVES ihren ersten Sieg in der Saison 2019/2020 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA eingefahren. Vor 2.408 Zuschauern in der StadtHalle Rostock besiegte das Wolfsrudel den amtierenden ProA-Vizemeister Nürnberg Falcons mit 94:73 (45:34). Topscorer der Gastgeber war Grant Sitton mit 18 Punkten. Die Nachwuchsspieler Filip Škobalj und Nicolas Buchholz kamen in dieser Partie zu ihren allerersten ProA-Punkten. Bei Nürnberg erzielte Moritz Sanders 20 Zähler.

ROSTOCK SEAWOLVES gegen Nürnberg Falcons BC 94:73 (45:34)

Nürnbergs Trainer schimpfte nach dem Spiel: Seine Spieler seien nur körperlich anwesend gewesen, den Kopf haben sie wohl in Nürnberg gelassen. Diesen Eindruck konnte man phasenweise teilen, leisteten sich die Gäste doch vor allem nach dem Seitenwechsel viele technische Fehler wie z.B. Schrittfehler. Hinzu kamen Offensivfouls und Unkonzentriertheiten, dass sich am Ende insgesamt 18 Ballverluste in der Statistik niederschlugen. Die SEAWOLVES wussten daraus Kapital zu schlagen und hatten sich vor dem Start ins Schlussviertel ein komfortables 25-Punkte-Polster (77:52) erspielt.

Von Beginn an setzten die Hausherren alles daran, dass die Punkte diesmal in der Hanse- und Universitätsstadt bleiben. Ein Dunk und ein Dreier von Malik Pope waren die Vorboten der Offensiv-Show, die folgen sollte. Grant Sitton ließ den Ball mehrfach von außen durch die Reuse zischen – am Ende hatte der 2,06 Meter große Schütze 18 Zähler (6/7 FG) auf seinem Konto.

Im ersten Abschnitt führten die SEAWOLVES bereits zweistellig (23:13, 9. Min). Bis zum Viertelende versenkte Nürnberg nur jeden dritten Wurf (5/15 FG). Vor der Halbzeit wuchs der Vorsprung gar auf zwölf Zähler an. Im dritten Viertel setzte sich das Offensivfeuerwerk fort. Mauricio Marin und Martin Bogdanov schraubten den Vorsprung mit Treffern aus der Distanz und erfolgreichen Freiwürfen weiter nach oben.

Ein 11:0-Lauf der Gäste zu Beginn des letzten Durchgangs endete nach einem Dreier von Marin. Zu diesem Zeitpunkt waren noch 5:30 Minuten auf der Uhr – und die SEAWOLVES lagen mit 17 Zählern in Führung (80:63). Marins Treffer landete mitten im Mark der Nürnberger. Alle Bemühungen auf eine Aufholjagd endeten jäh. In dieser Phase des Spiels stand fest: Die Wölfe hatten die Falken bezwungen. Als der gebürtige Rostocker Nicolas Buchholz kurz vor Schluss eingewechselt wurde und kaltschnäuzig einen Dreier aus der Ecke traf, explodierte die Halle vor Begeisterung. Kurz darauf stibitzte der 17-Jährige den Ball des Falcons-Guards Duane Wilson und vollendete per Korbleger. Auch Filip Škobalj markierte seine erste Zähler in der ProA (ein Dreier am Ende des dritten Viertels).

Der 94:73-Heimsieg war der zweithöchste SEAWOLVES-Sieg seit ProA-Zugehörigkeit. Bis auf Chase Adams, der sechs Korbvorlagen in weniger als zwölf Minuten beisteuerte, trugen sich alle SEAWOLVES-Spieler in die Punktestatistik ein. Neben Sitton (18 Punkte) kamen auch Kalidou Diouf (14 Pkt), Bogdanov (12) und Marin (10) auf eine zweistellige Ausbeute.

SEAWOLVES-Coach Milan Škobalj nach dem Spiel: „Ich bin sehr zufrieden, wie wir das Spiel für uns entschieden haben. Unser Plan war, Nürnberg sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung unter Druck zu setzen. So konnten wir das Tempo des Spiels erhöhen. Das hat gut funktioniert. Dank guter Verteidigung konnten wir einfache Punkte erzielen. Es gibt aber noch viel, woran wir in Zukunft arbeiten müssen. Dennoch bin ich froh über diesen Sieg.“

Als nächstes stehen für die SEAWOLVES zwei Auswärtsspiele auf dem Programm: Am 9.10. sind sie beim Aufsteiger Bayer Giants Leverkusen zu Gast, am 12.10. treten sie bei den Tigers Tübingen an. Das nächste Heimspiel – präsentiert von ScanHaus Marlow – wird am Sonntag, den 20. Oktober, um 16:00 Uhr gegen den FC Schalke 04 Basketball in der StadtHalle Rostock ausgetragen. Tickets sind online erhältlich auf tickets.seawolves.de oder an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Viertelstände (HRO-NUR): 23:15, 22:19, 32:18, 17:21

Ausführliche Statistik

Punkteverteilung

Rostock: Adams (0), Alte (9), Bogdanov (12), Buchholz (5), Diouf (14), Hujic (8), Jost (3), Marin (10), Nicholas (4), Pope (8), Sitton (18), Škobalj (3).

Nürnberg: Daubner (8), Eismann (0), Haukohl (9), Lee (7), Maier (9), Pongo (10), Sanders (20), Schröder (2), Wilson (8).