ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

SEAWOLVES auswärts weiter ungeschlagen

Die Auswärtsserie der ROSTOCK SEAWOLVES hält an. Die Wölfe setzten sich auch im fünften Saisonspiel in fremder Halle durch. Bei den Artland Dragons gelang ein überzeugender 90:78 (51:40)-Sieg, bei dem alle Rostocker Spieler punkteten und zwölf von 25 Dreier im Korb der Hausherren landeten. Die SEAWOLVES belegen nun den vierten Platz in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. 

Artland Dragons gegen ROSTOCK SEAWOLVES 78:90 (40:51)

Die Hausherren erwischten vor 1.900 Zuschauern in der Artland Arena den besseren Start. Der sprunggewaltige Drachen-Center Demetrius Morant dunkte nach wenigen Sekunden die ersten Punkte in den Rostocker Korb. Die Gastgeber enteilten mit 3:11 (4. Min), ehe die Wölfe langsam in die Partie fanden. Auf einen erfolgreichen Dreier von Martin Bogdanov folgte prompt die Antwort von Dragons-Kapitän Pierre Bland. Das 6:14 (5. Min) zwang SEAWOLVES-Coach Milan Škobalj zur ersten Auszeit des Spiels. Zwar lief es danach offensiv etwas besser, doch die großen Spieler der Rostocker bekamen Monster-Dunker Morant nicht in den Griff. Der 26-jährige US-Amerikaner stopfte in der ersten Halbzeit insgesamt fünfmal spektakulär in die Rostocker Reuse.

Mit 18:24 aus Rostocker Sicht starteten beide Teams ins zweite Viertel – und die Wölfe liefen heiß. Ein 16:2-Lauf drehte das Spiel, insgesamt sieben Dreier landeten im zweiten Abschnitt im Korb der Dragons. Hinzu kamen die blitzschnellen Angriffe, bei denen u.a. Darian Cardenas, Tony Hicks und Michael Jost punkteten. Zur Pause führten die SEAWOLVES mit 51:40. 

Dieses Polster hielt jedoch nicht lang, denn die Quakenbrücker starteten brandgefährlich ins dritte Viertel. In der 28. Minute holten sich die Drachen kurz die Führung zurück, ehe zwei Dreier von Jordan Talbert und ein weiterer Dreier von Yannick Anzuluni den Vorsprung vor dem letzten Viertel auf 70:65 schraubte.

Im Schlussviertel wuchs der Vorsprung wieder zweistellig an (75:65, 32. Min). Fünf Minuten vor Schluss zog Chase Griffin, Kapitän der Artland Dragons, für zwei vermeintlich einfache Punkte zum Korb – aber der Ball rollte nur über den Ring. Es war eine entscheidende Szene in diesem Spiel, denn dadurch wären die Dragons wieder auf vier Zähler herangekommen. Stattdessen punkteten die SEAWOLVES und zogen nach Treffern von Terrell Harris wieder zweistellig davon (79:69, 35. Min). Hochkonzentriert und voller Energie in der Defensive brachten die Wölfe den fünften Auswärtssieg der Saison souverän ins Ziel.

Alle zehn eingesetzten SEAWOLVES-Spieler punkteten. Topscorer der Rostocker waren Tony Hicks (21) und Jordan Talbert (14). Insgesamt zappelten zwölf von 25 Dreier im Netz der Dragons. Bei den Quakenbrückern waren Jannes Hundt (18) und Chase Griffin (17) die erfolgreichsten Punktesammler. 

Am kommenden Sonntag, den 2. Dezember, jagen die ROSTOCK SEAWOLVES erneut vor eigener Kulisse. Dann empfangen sie die PS Karlsruhe Lions um 16:00 Uhr in der StadtHalle Rostock. Tickets für das nächste SEAWOLVES-Heimspiel sind erhältlich online auf tickets.seawolves.de oder an den bekannten Verkaufsstellen. Die Basketball-Fans aus Satow sind herausgefordert bei der OSPA-Städtewette.

SEAWOLVES-Coach Milan Škobalj nach dem Spiel: „Unsere Verteidigung hat das Spiel entschieden, vor allem im Schlussviertel haben wir nur 13 Punkte zugelassen. Wir haben die Werfer der Artland Dragons gut aus dem Spiel genommen. Ich bin zufrieden, dass meine Spieler die defensiven Vorgaben umgesetzt haben, die wir unter der Woche trainiert haben.“

Viertelstände (ART-HRO): 24:18, 16:33, 25:19, 13:20

Ausführliche Statistik

Punkteverteilung

Rostock: Alte (3), Anzuluni (7), Bogdanov (11), Cardenas (8), Clay (5), Frazier (3), Harris (10), Hicks (21), Jost (8), Talbert (14), Teucher (nicht eingesetzt).

Artland: Albrecht (13), Bland (7), Caisin (nicht eingesetzt), Curth (0), Döding (2), Griffin (17), Herold (0), Hundt (18), Lavrinovicius (6), Malu (1), Morant (14), Röll (nicht eingesetzt).