ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

Richtungsweisendes Heimspiel gegen Phoenix Hagen

Am Sonntag, den 18. November um 16:00 Uhr empfangen die ROSTOCK SEAWOLVES Phoenix Hagen in der StadtHalle Rostock. Zum sechsten Heimspiel der Saison 2018/2019 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA werden etwa 2.800 Zuschauer erwartet.

Nach zuletzt drei Heimniederlagen in Folge wollen die Wölfe alles in die Waagschale werfen, um sich als Tabellenfünfter weiter im oberen Drittel der Rangliste zu halten. Gegen Hagen, aktuell mit einer Bilanz von drei Siegen aus neun Spielen auf dem 14. Platz stehend, wird es keine einfache Aufgabe. Die Feuervögel hatten ihren Head Coach Kevin Magdowski nach acht Spieltagen freigestellt. Im ersten Spiel unter Interimscoach Tobit Schneider zeigten sich die Hagener zuletzt deutlich aggressiver und besiegten die MLP Academics Heidelberg mit 78:72. Mit dem Schwung des Trainerwechsels dürfte Phoenix Hagen auch am Wochenende als Wundertüte an die Ostsee reisen – und eine Warnung für die ROSTOCK SEAWOLVES sein. Nach den beiden deutlichen Heimniederlagen gegen Chemnitz und Nürnberg wollen die Wölfe sich und ihre Fans mit dem zweiten Heimsieg belohnen.

Bis auf Dennis Teucher sind alle Wölfe fit und einsatzbereit. Bei Hagen wird das Augenmerk auf vier Spielern liegen: Die beiden Guards Jonas Grof (13,1 Punkte, 4,8 Rebounds, 5,9 Assists pro Spiel) und Kris Fullwood-Davis (14,7 PpS, 44% 3FG, 3,4 ApS) leiten das Spielgeschehen, unter den Körben arbeitet Alex Herrera (16,1 PpS, 9,8 RpS) und auf dem Flügel sorgt Dominik Spohr (13,2 PpS, 43% 3FG) für Unruhe.

Gegen das zweitbeste Dreipunkteteam (36,9%), jedoch das viertschwächste Freiwurfteam (67,3% FT) der Liga kommt es vor allem auf den Kampf an den Brettern an. Hagen liegt in der Rebound-Statistik der ProA mit 38,2 Rebounds pro Partie (davon 11,3 in der Offensive) deutlich an der Spitze (Rostock ist Sechster mit 35,8 (9,4)). Wer die Rebounds in der Partie am Sonntag kontrolliert, hat also gute Chancen den Sieg. 

 „Der Trainerwechsel in Hagen hat neue Energie im Team freigesetzt, die sie definitiv gegen uns nutzen werden. Phoenix Hagen verfügt über einige gute Punktesammler, die wir aufhalten müssen“, sagt Coach Milan Škobalj. „Für uns wird unsere Verteidigung ausschlaggebend sein. Das ist der Schlüssel zum Spiel. Wir müssen konzentriert verteidigen und geduldig im Angriff sein, um erfolgreich zu sein.“

Karten für das Spiel gegen Phoenix Hagen sind online auf tickets.seawolves.de erhältlich. Die Tageskasse öffnet am Spieltag um 14:00 Uhr, die Halle um 14:30 Uhr. Wer nicht live dabei sein kann, kann die Partie im Livestream auf airtango.live verfolgen.