ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

SEAWOLVES jagen am Ostersonntag in Dresden

Playoff-Basketball ist nichts für schwache Nerven. Dies bewiesen die ROSTOCK SEAWOLVES und die Dresden Titans eindrucksvoll im ersten Achtelfinale, das die Norddeutschen vor 2.500 Zuschauern mit 91:88 gewannen. Dabei drehten sie einen zweistelligen Rückstand und gingen in der Serie mit 1-0 in Führung.

Am Ostersonntag, den 27. März, um 18:00 Uhr steht die zweite von maximal drei Partien an. Diesmal ist die Dresdner Margon Arena der Ort des Geschehens. Mit einem Sieg qualifizieren sich die SEAWOLVES für das Viertelfinale. Sollten die gastgebenden Titans das Duell für sich entscheiden, fällt die Entscheidung am 3. April um 19:30 Uhr in Rostock.

„In den Playoffs ist es unglaublich schwierig, überhaupt ein Spiel zu gewinnen. Auswärts ist dies noch einmal um einiges anspruchsvoller. In Dresden wird ein unglaublich starkes Team, das von tausenden Fans unterstützt wird, höchst motiviert auf uns warten. Wir werden uns gegenüber dem vergangenen Wochenende um einiges konstanter präsentieren müssen, um der druckvollen Spielweise der Titans begegnen zu können“, warnt SEAWOLVES-Coach Sebastian Wild vor der zweiten Partie.

In der ersten Begegnung trug Matt Hunter sein Team mit 36 Punkten, in der Schlussphase erzielten Daniel Lopez und David Rivers wichtige Zähler. In Dresden sollte vor allem die Punktelast auf noch mehr Schultern als im ersten Spiel verteilt sein, um noch unberechenbarer zu agieren, zumal der Titans-Topscorer und beste Passgeber Randal Holt sein Playoff-Debüt nach überstandener Knöchelverletzung geben könnte. Durch seine Rückkehr würde das Spiel der Sachsen noch mehr Qualität erhalten und die SEAWOLVES vor eine weitere schwer zu lösende Aufgabe stellen.

Die SEAWOLVES bereiteten sich nach dem Auftaktsieg fokussiert auf das Duell am Ostersonntag vor. Alle Spieler sind topfit und hungrig, um mit einem Auswärtssieg die Achtelfinalserie zu beenden. Einige Rostocker Fans werden am Ostersonntag die Fahrt in die sächsische Elbmetropole antreten und ihre SEAWOLVES lautstark anfeuern. Beim bislang einzigen Gastauftritt der Wölfe in Dresden in der Saison 2014/2015 waren etwa 40 Rostocker Anhänger dabei und feierten einen souveränen 85:70-Erfolg.

Vom Spiel aus Dresden wird das beliebte SEAWOLVES-Fanradio „Wolfsgeheul“ live ab 17:30 Uhr übertragen. Diesmal womöglich mit einer Premiere: Wenn alles klappt, gibt es dazu einen Video-Live-Stream im Internet. Der Link wird am Sonntag kurzfristig bekanntgegeben.

Wer am Ostersonntag das zweite Playoff-Achtelfinale gegen Dresden zusammen mit anderen SEAWOLVES-Fans live erleben möchte, ist herzlich in die Geschäftsstelle des EBC Rostock e.V. (Altkarlshof 1, 18146 Rostock) eingeladen. Ab 17:00 Uhr ist Einlass, um 18:00 Uhr beginnt die Partie. Für Getränke ist gesorgt. Um vorherige Anmeldung wird gebeten. Dazu bitte eine Mail mit Betreff „SEAWOLVES live erleben an Ostern“ an andre.juergens@ebcrostock.de mit der Teilnehmerzahl schicken.