ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

Dezimiert gegen Dresden

Die ROSTOCK SEAWOLVES treffen am Samstag um 19.30 Uhr in der OSPA | Arena (Tschaikowskistr. 45, 18069 Rostock) im Rahmen des Stadtwerke-Tags auf die Dresden Titans. Nach der Niederlage in letzter Sekunde in Oldenburg am vergangenen Sonntag wollen die Wölfe den dritten Heimsieg in Folge feiern, doch mit den Sachsen kommt ein Team an die Ostsee, das zuletzt vier mal in Folge gewinnen konnte.

„Mit Dresden wartet am Samstag gleich ein Team, das sich über die vergangenen Wochen hinweg zum Topteam der Liga entwickelt hat. Personell sind die Titans nach einigen Verstärkungen nun nicht mehr mit der Mannschaft zu vergleichen, auf die wir noch im Hinspiel trafen. Sie verfügen nun über den wohl tiefsten Kader der Liga, der mit hochklassigen Spielern gespickt ist und von denen viele ein Spiel im Alleingang entscheiden können“, warnt SEAWOLVES-Coach Sebastian Wild.

Seit dem 85:70-Erfolg im Hinspiel, als die SEAWOLVES den Titans Mitte Oktober die bislang einzige Heimniederlage zufügten, hat sich das Team von Coach Thomas Krzywinski aus den Niederungen der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord herausgekämpft und sieben von elf Spielen gewonnen. Darunter waren u.a. zwei Siege gegen Leipzig sowie Erfolge gegen Wedel, Oldenburg und zuletzt Braunschweig. Am vergangenen Spieltag drehten die Titans gegen die Niedersachsen einen Zwölf-Punkte-Rückstand im Schlussviertel noch in einen 75:73-Sieg, um nun mit ausgeglichener Bilanz (acht Siege, acht Niederlagen) zum Tabellenführer zu reisen.

Die sechst-platzierten Titans haben sich im Laufe der Saison mit dem deutschen Aufbauspieler Guy Aud (12,3 Punkte pro Spiel, 4,3 Assists pro Spiel) und dem tschechischen Center Jaroslav Tyrna (13,6 PpS, 6,5 Rebounds pro Spiel) verstärkt. Dennoch bleiben die beiden US-Amerikaner Damon Smith (14,1 PpS, 7,1 RpS) und Kevin Butler (13,9 PpS, 5,1 RpS) die wichtigsten Offensivspieler der Titans. Mit Philipp Lieser (10,9 PpS) punkten insgesamt fünf Spieler der Titans im Schnitt zweistellig.

Kader der Dresden Titans (Coach: Thomas Krzywinski)

Nr.NamePositionGröße (m)JahrgangNationalität
2Maximilian LeonhardtPF1,95 m1994GER
3Bryan NießenPG1,83 m1993GER
4Max JentzschSF1,97 m1985GER
5Kevin ButlerSG1,94 m1989USA
6Damon SmithPF2,00 m1988USA
7Robert HaasPG1,80 m1988GER
8Guy AudPG1,88 m1989GER
9Cliff GoncaloSG1,81 m1994GER
10Jaroslav TyrnaC2,08 m1986CZE
11Philipp LieserPG1,94 m1989GER
13Dominik TurudicPF2,02 m1994GER
14Max von der WippelC2,06 m1994GER
15Daniel PollrichPG1,74 m1993GER

Für die SEAWOLVES wird das Duell gegen Dresden zur besonderen Herausforderung, da mit Sven Hellmann (Kieferbruch) und Tim Vogt (Gehirnerschütterung) zwei wichtige deutsche Spieler auf den Guard-Positionen ausfallen. Zudem steht Nachwuchsspieler Pavel Mokrys nicht zur Verfügung, da er zeitgleich mit der zweiten Mannschaft in Hamburg auf Punktejagd ist. Somit muss das Rudel noch enger zusammenrücken, um die Titans in die Knie zu zwingen.

„Vor uns liegen nun umheimlich schwierige Wochen, die es in dieser Schlüsselphase der Saison zu bewältigen gilt. Der Spielplan ist gnadenlos und unsere personelle Situation diktiert, dass jeder der einsatzfähigen Spieler an seine Leistungsgrenze und darüber hinaus gehen muss, um konkurrenzfähig sein zu können. Unser Team ist dennoch entschlossen, alles zu investieren, um das Spiel mit geballter Entschlossenheit offen zu gestalten. Dabei sind wir noch mehr als sonst auf den lautstarken Support unserer Fans angewiesen, und auf die ist ja bekanntlich Verlass“, weiß Coach Wild.

Das Spiel am Stadtwerke-Tag in der OSPA | Arena beginnt um 19.30 Uhr. Einlass ist ab 18 Uhr. Restkarten gibt es an der Abendkasse oder auf www.tickets.seawolves.de. Das Fanradio „Wolfsgeheul“ wird live vom Spiel auf www.fanradio.seawolves.de berichten.