SEAWOLVES starten in Jena in die Playoffs

Die Playoffs in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA beginnen am Sonnabend. Für die ROSTOCK SEAWOLVES startet die Aufstiegsrunde mit einem Auswärtsspiel. Am 17. April um 18:00 Uhr* sind die Wölfe bei Science City Jena zu Gast. Das erste Playoff-Duell zwischen Rostock und Jena wird kostenlos ab ca. 17:45 Uhr auf sportdeutschland.tv. übertragen.

Am vergangenen Sonnabend (10.4.) konnten sich die SEAWOLVES mit 84:75 (48:28) gegen die Thüringer im letzten Hauptrundenspiel durchsetzen. Die Rostocker führten phasenweise mit 31 Punkten; Jena absolvierte das dritte Spiel binnen sechs Tagen, nachdem das Team nur wenige Tage zuvor aus der Quarantäne kam. Im gesamten Spiel gab es von Rostocker Seite aus keine Auszeit, Science City Jena nutzte nur ein Timeout – und zwar 29 Sekunden vor dem Ende. Coach Bauermann weiß aus langjähriger Erfahrung, dass „beide Teams mit verdeckten Karten gespielt haben“. Vor dem ersten Aufeinandertreffen in den Playoffs sieht er keine Parallelen: „Die beiden Spiele haben nichts miteinander zu tun.“

In den Playoffs wird ein anderer Wind als in der regulären Saison wehen. Die Karten werden neu gemischt, alle Mannschaften starten bei Null. Die Spitzenposition, die sich die SEAWOLVES in der Hauptrunde mit zuletzt zehn Siegen in Folge erarbeitet haben, hat keine Bedeutung mehr. In den Playoffs kämpfen die Teams um jeden Zentimeter, um jeden Rebound, um jeden Ballbesitz. Jeder Fehler wird direkt bestraft. Die Rostocker treffen in ihrer Playoff-Gruppe auf Jena (4. der Hauptrunde), Leverkusen (5.) und die Artland Dragons (8.) in Hin- und Rückspiel. In der zweiten Gruppen kämpfen Heidelberg (2.), Bremerhaven (3.), Kirchheim (6.) und Schwenningen (7.) um die Tabellenspitze. Nur der jeweils Gruppenerste kommt ins Finale und sichert das sportliche Aufstiegsrecht in die 1. Liga.

Im ersten von insgesamt sechs Gruppenspielen, die in der Aufstiegsrunde gespielt werden, schiebt der Jenaer Coach Frank Menz den SEAWOLVES die Favoritenrolle zu: „Rostock ist in der aktuellen Verfassung und der Qualität des Kaders sicher der Titelkandidat Nummer eins. Wir werden alles versuchen, um ihnen ein Bein zu stellen.“ Sein Gegenüber Dirk Bauermann kontert im Hinblick auf das bevorstehende Aufeinandertreffen in Thüringen: „Der Druck liegt bei Jena. Sie müssen gewinnen.“

Während bei den Jenaern der Einsatz der deutschen Spieler Stephan Haukohl und Joschka Ferner aus gesundheitlichen Gründen fraglich ist, reisen die SEAWOLVES bereits am Donnerstag mit einem fitten und hungrigen Kader nach Jena. Lediglich Stefan Ilzhöfer fehlt aufgrund einer Fußverletzung. In der Universitätsstadt an der Saale werden sich die Wölfe dann konzentriert auf das erste Playoff-Spiel 2021 vorbereiten.

„Wir erwarten ein hartes physisches Playoff-Spiel“, sagt Bauermann. „Am Ende wird es darauf ankommen, wer die Big Plays macht.“

Der Playoff-Spielplan der ROSTOCK SEAWOLVES

1. Spiel: Sa, 17.04. 18:00 Uhr* Jena – Rostock
2. Spiel: Di, 20.04. 19:30 Uhr Rostock – Artland
3. Spiel: Fr, 23.04. 19:30 Uhr Leverkusen – Rostock
4. Spiel: Mo, 26.04. 19:30 Uhr Rostock – Leverkusen
5. Spiel: Do, 29.04. 19:30 Uhr Artland – Rostock
6. Spiel: So, 02.05. 16:00 Uhr Rostock – Jena

Änderungen vorbehalten


* Das Spiel Jena gegen Rostock war ursprünglich auf 19:00 Uhr angesetzt, wurde jedoch unter der Woche um eine Stunde vorverlegt.