Doppelspieltag gegen Hagen und Artland

Die ROSTOCK SEAWOLVES treffen am Doppelspieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA auf Phoenix Hagen und die Artland Dragons.

Am Freitag um 19:30 Uhr treffen die Wölfe erstmals in dieser Saison auf Hagen. Die Feuervögel stehen nach 18 Spielen auf dem 13. Tabellenplatz. Jüngst haben sie zwei Achtungszeichen an die Konkurrenz gesendet: In ihrem letzten Heimspiel besiegten sie Leverkusen deutlich mit 98:80, im Nachholspiel gegen Heidelberg unterlag das Team von Chris Harris nur mit einem Punkt (84:85). Trotz des Abgangs zweier US-Amerikaner – Cameron Delaney und Zachary Haney baten um Vertragsauflösung – wartet auf die SEAWOLVES keine einfache Aufgabe.

„Hagen ist klar verbessert. Sie haben nur knapp gegen Heidelberg verloren, haben gegen Leverkusen ein hervorragenedes Spiel gemacht. Insofern wird es in Hagen ein sehr schwerer Gang gegen eine wirklich gute Mannschaft“, warnt Coach Dirk Bauermann und freut sich zugleich auf die Rückkehr nach Südwestfalen. Vor 20 Jahren trainierte er Brandt Hagen in der 1. Liga. „Hagen ist einer der wenigen wirklichen Traditionsstandorte, die es in Basketball-Deutschland gibt. Es ist immer etwas Besonderes, in der Ischelandhalle – in der ‚Ische‘, wie die Hagener sagen – zu spielen. Ich freue mich sehr darauf, vielleicht den ein oder anderen Bekannten wiederzusehen.“

Im letzten Spiel gegen Paderborn lief Neuzugang Trevor Lacey erstmals für Rostock auf. Nach einer Woche mit der Mannschaft hat der US-Amerikaner viele Systeme verinnerlicht und im Training gut gearbeitet. Gegen Hagen soll Lacey zusammen mit Point Guard Chris Carter den Backcourt formen.

Die SEAWOLVES reisen am Donnerstag zum Auswärtsspiel nach Nordrhein-Westfalen. Die Partie wird am Freitag kostenfrei ab 19:30 Uhr auf sportdeutschland.tv übertragen.

Heimspiel gegen die Artland Dragons

Am Sonntag um 16:00 Uhr kommt es zum Rückspiel gegen die Artland Dragons in der StadtHalle Rostock.

Im ersten Aufeinandertreffen beider Teams Anfang November überzeugten die SEAWOLVES in Quakenbrück mit 86:64. Nichtsdestotrotz verfügen die Drachen über viel Qualität: Mit zwölf Siegen haben die Artländer nur ein Spiel weniger gewonnen als die SEAWOLVES und stehen in der Tabelle auf dem sechsten Rang. Zuletzt mussten sich die Quakenbrücker zwei Mal den Leverkusenern geschlagen geben (89:92 bzw. 69:77).

Für die SEAWOLVES wird auch dieses Duell eine Herausforderung gegen einen eingespielten Gegner. „Artland hat sich aus meiner Sicht bisher hervorragend geschlagen. Sie spielen eine sehr gute Saison. Insofern wird auch das eine sehr schwere Aufgabe“, sagt Bauermann.

Die Übertragung gegen die Artland Dragons beginnt am Sonntag um 15:30 Uhr auf sportdeutschland.tv.