Letztes Spiel der Hinrunde in Bochum

Zum Abschluss der Hinrunde 2016/2017 in der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord reisen die ROSTOCK SEAWOLVES am Samstag (3.12., 19:00 Uhr) zu den VfL AstroStars Bochum. Während die Rostocker auswärts in vier Anläufen noch ohne Sieg dastehen und auf dem 10. Tabellenrang liegen, geht der Tabellenfünfte aus Bochum mit einer makellosen Heimbilanz von vier Siegen als der deutliche Favorit in diese Partie. Rostock musste am vergangenen Spieltag die höchste Heimniederlage in der eigenen ProB-Historie hinnehmen (90:108 gegen Stahnsdorf), Bochum brennt nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen (64:69 in Oldenburg und 70:74) auf die Rückkehr in die Bochumer Rundsporthalle.

Ungern blicken die Rostocker auf das dramatische Gastspiel in der vergangenen Saison bei den AstroStars zurück. Mit dem letzten Wurf in der Verlängerung zerschellten die Hoffnungen auf einen Auswärtserfolg im Ruhrgebiet; David Feldmann verwandelte einen Dreipunktewurf mit der Schlusssirene, der die 85:86-Niederlage der Rostocker besiegelte. Von den bisherigen vier Vergleichen zwischen beiden Teams gingen die letzten drei an das Team aus Nordrhein-Westfalen.

Bochum musste in der Hinrunde auf Star-Spieler Ryon Howard verzichten, der sich beim Saisonauftakt einen Mittelhandbruch zuzog. Gegen Rostock soll zudem US-Guard Clay Wilson (12,7 Punkte pro Spiel, 44,1% Dreierquote) verletzungsbedingt ausfallen. Dennoch ist der Kader der Bochumer tief genug, um die Leistungen der fehlenden Spieler aufzufangen. Aufbauspieler Gary Johnson führt die AstroStars mit 14,1 Punkten, 4,6 Rebounds und 5,1 Assists pro Spiel an. Center Michael Haucke sorgt mit 12,2 Punkten, 7,5 Rebounds und 0,7 Blocks pro Partie für Rückhalt in der Zone. Mit Alexander Angerer (10,9 PpS), Davon Roberts (10,4) und Felix Engel (9,7 PpS) kommen drei weitere Schlüsselspieler im Bochumer Kollektiv, das die Liga bei den Korbvorlagen (19,5 Assists pro Spiel) anführt, hinzu.

Bei den SEAWOLVES gibt es nach der Rückkehr von Luka Buntić, der bereits gegen Stahnsdorf zu einem Kurzeinsatz kam, eine weitere Comeback-Meldung: Aufbauspieler David Markert ist nach überstandener Fußverletzung zurück im Training und wird die Reise nach Bochum mit antreten.

Nach nur einem Erfolg aus den vergangenen fünf Spielen ist das gesamte SEAWOLVES-Team aufgerufen, eine Kehrtwende herbeizuführen, um den Anschluss an die Playoff-Ränge nicht zu verlieren. „Unser Gastspiel in Bochum wird uns einen deutlichen Aufschluss darüber geben, wer unsere derzeitige Situation erkannt hat und gewillt ist, sein Herz auf dem Spielfeld zu lassen. Weniger als 100 Prozent bedingungslosen und unermüdlichen Einsatz werden nicht toleriert werden. Wir stehen bei den AstroStars nicht für uns auf dem Feld, sondern für all die harte Arbeit, die der Verein, die Stadt Rostock und deren Fans in den letzten Jahren geleistet haben“, betont Coach Andreas Barthel.

Das Fanradio „Wolfsgeheul“ wird am Samstag ab 18:30 Uhr live aus Bochum auf fanradio.seawolves.de übertragen.