U18-2 verliert durch Buzzer Beater

Die U18-2 des EBC Rostock verlor am vergangenen Samstag, 05. März das Final Hinspiel gegen die SG Greifswald mit 60:61 in letzter Sekunde. Beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch und schenkten sich nichts. Nach ständigem Führungswechsel sah das Team von Stanley Witt wie der sichere Sieger aus, doch ein Buzzer Beater der Greifswalder zerstörte den Traum vom Heimsieg. Toni Spiegel spielte stark auf und erzielte 22 Punkte für seine Mannschaft.
EBC Rostock U18-2 – SG Greifswald 60:61 (35:30)
Nachdem sich die U18-2 im Halbfinale gegen die U18-1 vom EBC Rostock durchsetzte, wartete im ersten Finalspiel die SG Greifswald, die sich zuvor in ihrem Halbfinale gegen die Wismar Bulls durchsetzten. Beide Mannschaften trafen unter der Saison zweimal aufeinander und zweimal triumphierten die Spieler vom EBC Rostock. Doch all dies zählte jetzt nichts mehr.
Beide Teams begannen hoch konzentriert und zeigten von Beginn an das hier zu Recht die beiden besten Teams der Liga um die Krone spielten. Die ersten Punkte der Partie erzielten die Hausherren, doch die Gäste legten sofort nach. Besonders Topscoorer der Liga Joshua Bothe machte früh auf sich aufmerksam und erzielte im ersten Viertel sechs der zehn Punkte der Greifswalder. Auch im zweiten Viertel sahen die zahlreichen Zuschauer in der Sporthalle der Werkstattschule einen offenen Schlagabtausch beider Mannschaften. Der EBC erhöhte das Tempo und setzte die Gäste früh unter Druck. Provozierte so den ein oder anderen Ballgewinn und versenkte den Ball im Korb. Besonders Flügelspieler Toni Spiegel nutze seinen Athletischen Vorteil und erzielte in der ersten Hälfte 16 seiner insgesamt 22 Punkte. Zum Ende der ersten Halbzeit erspielte sich der EBC eine hauchdünne 35:50 Führung.
Nach dem Seitenwechsel machten beide Mannschaften dort weiter, wo sie in Durchgang eins aufhörten. Der EBC ging weiter ein hohes Tempo ein und attackierte früh die Gäste. Diese wiederum versuchten über ihre Größe am Korb zum Erfolg zukommen. Rostock spielte im Angriff geduldig und verwandelte seine freien Wurfmöglichkeiten. Vor Beginn des letzten Spielabschnittes gingen die Gäste mit 45:43 in Führung und ein spannendes Schlussviertel stand bevor. Vier Minuten vor Ende der Partie glich der EBC aus und ging in den letzten 30 Sekunden mit einer Punktzahl von 60:59 noch einmal in Führung. Das Spiel schien entschieden und die Rostocker hatten die Chance als Sieger vom Feld zu gehen. Dem war jedoch nicht so. Die Gäste aus Greifswald bekamen drei Sekunden vor Ablauf der Uhr den Ball. Aus der Drehung heraus nahm Joshua Bothe Maß und versenkte mit der Schlusssirene den Ball im Korb zum 60:61 Endstand für die SG Greifswald.
„Ich bin unzufrieden. Wir haben einfach mitgespielt anstatt dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken. Hätten wir für 40 anstatt 2 Minuten das Spieltempo beherrscht, könnten wir mit einem dicken Polster nach Greifswald fahren. Jetzt heißt es kämpfen, um die Meisterschaft doch noch nach Rostock zu holen“, resümiert Trainer Stanley Witt nach der Niederlage.
Durch diesen Auswärtssieg sichert sich die SG Greifswald einen hauchdünnen Vorteil fürs Rückspiel am kommenden Wochenende. Der EBC Rostock hat noch alle Möglichkeiten und würde mit einem Sieg und einer Korbdifferenz von nur 2 Punkten die Meisterschaft noch für sich entscheiden können.
Viertelergebnisse: 11:10 , 24:20, 8:15, 17:16 (Endergebnis 60:61)
 Punkteverteilung: Toni Spiegel (22), Nikolas Buchholz (13), Thore Prüfer (9), Robin Bittkau (5), Felix Heinemann (4), Justin Barthels (2), Toni Nickel (2), Oskar Göbel (2), Theo Brackmann (1), Leon Klütsch, Svante Schmundt