ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

SEAWOLVES brennen auf Playoff-Start gegen Dresden

Am Samstag um 19:30 Uhr wird die StadtHalle Rostock zum Hexenkessel. Dort werden erstmals Playoff-Spiele im Basketball ausgetragen. Die Wölfe treffen im Achtelfinale auf die Dresden Titans. In der Aufstiegsrunde der 2. Basketball-Bundesliga ProB ist diese Paarung das einzige Ost-Derby, wenn die viertplatzierten Wölfe am OSPA-Spieltag auf den Südstaffelfünften aus Sachsen treffen werden. Spannung, Leidenschaft und Emotionen sind also garantiert. Die SEAWOLVES erwarten eine Rekordkulisse von 2.500 Zuschauern für das Auftaktspiel der „Best of Three“-Serie. Das Team, das zuerst zweimal gewinnt, erreicht das Viertelfinale.

Bereits in der Saison 2014/2015 standen sich die SEAWOLVES und die Titans zweimal als Hauptrundengegner der Nordstaffel gegenüber. In beiden Partien setzte sich das Gäste-Team durch. Zur Vorbereitung auf die aktuelle Spielzeit reisten die Sachsen nach Rostock und absolvierten ein Testspiel, das die SEAWOLVES nach einer zwischenzeitlichen 29-Punkte-Führung mit 84:75 gewannen.

Seitdem ist bei beiden Teams viel passiert. Die SEAWOLVES etablierten sich in ihrer neuen Halle und sicherten sich am letzten Spieltag noch den Heimvorteil für das Achtelfinale. Dresden kam schleppend in die Saison, drehte zum Ende hin nochmals auf: Nachdem Steven Clauss, letzte Saison Trainer in Hanau, das Ruder an der Seitenlinie übernommen hatte und US-Guard Randal Holt nachverpflichtet wurde, lief es wie am Schnürchen bei den Elbriesen – sieben der letzten neun Begegnungen waren erfolgreich. Im Kalenderjahr 2016 haben die Titans noch kein Spiel zu Hause verloren. Das beste Offensiv-Team der Liga (83 Punkte pro Spiel) trifft nun auf das Team, das als Kollektiv sowohl im Angriff schwer auszurechnen als auch in der Verteidigung schwer zu bezwingen ist. Vor eigenem Publikum gestatteten die SEAWOLVES ihren Gegner in dieser Saison lediglich 69,9 Zähler pro Partie, dreimal hielten sie die Gäste unter 60 Punkten. Einer der Schlüssel zum Sieg wird demnach die intensive Verteidigungsarbeit der Wölfe sein; nur gemeinsam als Team können sie den Offensivmotor der Titans ins Stocken bringen.

Bei den Titans ragt Holt als Spielgehalter heraus. Der Guard zählt mit 21,4 Punkten und 6,6 Assists pro Spiel zu den besten Spielern der Liga. Er trifft starke 42,9 Prozent seiner Dreipunkteversuche und führt das Team auch bei der Freiwurfquote (88,1%) an. Dahinter reihen sich mit Walter Simon, Philip Lieser, Daniel Krause, David Sturner und Andrew Jones fünf Akteure, die jederzeit offensiv übernehmen können.

Die SEAWOLVES wissen um ihre Stärke in der Offensive: Sieben Spieler erzielen im Schnitt mindestens sechs Zähler. Topscorer Matt Hunter, der 17,4 Punkte pro Partie erzielt, zeigte im letzten Spiel vor den Playoffs seine Korbgefahr, als er einen SEAWOLVES-Punkterekord in der 2. Basketball-Bundesliga ProB mit 35 Punkten aufstellte. Nach zwei intensiven Trainingswochen brennen die Wölfe auf das Duell gegen die Titans. André Murillo und David Rivers sind wieder fit, lediglich Shawn Gulley fällt krankheitsbedingt aus.

„In den Playoffs gibt es nur noch Gegner von enormer Qualität. Dessen sind wir uns natürlich bewusst. Mit Dresden wartet nun auch gleich das beste Team der Rückrunde in der gesamten 2. Basketball-Bundesliga ProB auf uns. Die Mannschaft ist mit individueller Klasse extrem stark besetzt und überrollt ihre Gegner geradezu offensiv. Wir werden uns außerordentlich diszipliniert präsentieren müssen, um gegen einen solchen Gegner Akzente setzen zu können. Dabei zählen wir natürlich auf die besten Fans der Liga, die die StadtHalle hoffentlich zum Beben bringen werden“, sagt SEAWOLVES-Coach Sebastian Wild vor dem Playoff-Start, der von der OstseeSparkasse Rostock präsentiert wird. Vor der Begegnung werden die Rostocker US-Sport-Teams Griffins (Football) und Bucaneros (Baseball) in der Halle begrüßt und lautstark die Basketballer anfeuern.

Am Samstagabend wird auch das beliebte SEAWOLVES-Fanradio „Wolfsgeheul“ auf Sendung sein und live ab 19:00 Uhr auf fanradio.seawolves.de übertragen. SEAWOLVES TV wird Impressionen und Interviews einfangen. Das Tanzprojekt ARTHus sorgt für musikalische Unterhaltung. In der Halbzeit findet erneut der „große Wurf“ statt, bei dem ein Traumhaus im Wert von 140.000 Euro von ARTRIUM Haus gewonnen werden kann. In der Pause zwischen dem dritten und vierten Viertel wird das OSPA Schlumpfrennen ausgetragen. Im Schülerblock sorgt der Schulcampus Evershagen, Gewinnerschule der OSPA-Aktion „die lauteste Schule“, für Stimmung.

Karten für das Ost-Derby gegen Dresden sind online auf tickets.seawolves.de oder an den bekannten Vorverkaufsstellen in der StadtHalle Rostock, im Pressezentrum/Printzentrum (Neuer Markt), im Rostockshop (im Kröpeliner Tor Center oder im Ostseepark) oder in der MV TicketBox (im Kröpeliner Tor Center) erhältlich. Die Tageskasse öffnet am Spieltag um 18:00 Uhr, Einlass ist ab 18:30 Uhr.