Talents bezwingen Tabellenführer

Die Worte vom EBC-Trainer Krists Plendiskis haben sich bewahrheitet. „Wir sind in der Lage, jeden Gegner in der Liga zu bezwingen.“, hallte am vergangenen Samstag nach dem 87:77-Auswärtssieg beim Tabellenführer in Bremen durch die Kabine. In einem höchst spannenden 2. Regionalligaspiel erspielten sich die Rostocker nach der Halbzeitpause ein Punktepolster von 10 Zählern und bereiteten dem Favoriten Kopfschmerzen. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung feierte der EBC Rostock einen sensationellen Auswärtssieg beim Spitzenreiter und belegt aktuell den 10. Tabellenplatz. Stanley Witt verbuchte 22 Punkte und ist damit Top-Scorer der Begegnung.

Weser Baskets Bremen/ BTS Neustadt – EBC Rostock Talents 77:87 (50:47)

Nach anfänglicher Nervosität und Respekt vor dem Favoriten kamen die Talents immer besser ins Spiel und überzeugten von Beginn an mit einer gut funktionierenden Offensivarbeit. Doch die Verteidigungsleistung ließ noch zu wünschen übrig. Die Hausherren kamen zu häufig unter dem gegnerischen Korb zu einfachen Punkten. Gerade der Bremer Aufbauspieler Hermann Gottwich fand immer wieder die Lücke und setzte sich eindrucksvoll durch. Erst mit der Einwechselung von Julian Tiedemann konnte man den quirligen Pointguard ruhig stellen. Mit einem 9:0-Lauf nach 4 Punkten von Stanley Witt und Zbigniew Owczarek übernahmen die Talents für eine kurze Zeit die Führung (19:20). In den letzten Minuten des ersten Viertels attackierten die Hausherren aggressiver den Korb und eroberten sich die Führung zurück (27:26). Auch im zweiten Viertel bestimmten die Bremer das Geschehen. Die Talents bewiesen Moral und hielten Anschluss. Nach einer starken Phase Mitte des Viertels setzten sich die Weser Baskets mit 48:35 ab, aber auch davon zeigten sich die Talents unbeeindruckt und schlugen mit dem Trio Breitschuh, Croci und Plendiskis zurück. Hinzu kam die gute Verteidigung von Stephan Vanselow, die den Bremer Lauf unterbrach. Zum Ende der ersten Halbzeit legte der Außenseiter einen unfassbaren 12:0-Run hin und ging mit einer Drei-Punkte-Führung in die Halbzeitpause (47: 50)
Angestachelt von der ersten guten Halbzeit machten die Rostocker weiter Druck und hielten das Tempo im dritten Viertel enorm hoch. Durch eine immer besser werdende Verteidigung behielt man die Führung auch zum Ende des dritten Viertels (61:66). Mit dieser Fünf-Punkte-Führung ging es in den alles entscheidenden letzten Spielabschnitt. Entschlossen und mit voller Überzeugung, hier als Sieger vom Parkett zugehen, gingen die Talents weiter zu Werke. Die Defensive der Talents funktionierte jetzt ohne Probleme und wies keinerlei Fehler auf. Im Angriff lief der Ball gnadenlos durch die eigenen Reihen und wurde durch Witt und Croci verwertet. Drei Minuten vor Ende führte der Außenseiter mit 7 Punkten und war entschlossen, diese Führung zu verteidigen. Die Defense blieb stark und die Bremer bekamen keine freien Würfe mehr. Der Gastgeber griff zum letzten Hoffnungsschimmer und schickte die Rostocker per Foul an die Linie, doch Breitschuh und Co blieben eiskalt und verwandelten acht der letzten 10 Freiwürfe. Die Sensation war perfekt. 87:77- Auswärtssieg der Talents.
„Ich bin heute ein stolzer Coach. Wir haben eine ganz große Moral bewiesen und nie aufgegeben. Jeder hat für den anderen gekämpft. Trotzdem ist nicht zu vergessen, dass die nächsten drei Spiele für uns enorm wichtig sind. Da müssen wir Herz zeigen, um uns aus dem Keller zu befreien.“, so ein strahlender Krists Plendiskis.
Schon am kommenden Donnerstag kämpfen die Talents im Landespokal gegen die Herren 5 vom EBC Rostock ums Weiterkommen und anschließend gilt es im Heimspiel am Sonntag gegen den Tabellenletzten BG Halstenbek/Pinneberg den nächsten wichtigen Sieg einzufahren.
Viertelstände: 27:26, 23:21,16:14, 11:26 (Endstand: 77:87)
Punkteverteilung EBC Rostock Talents:
Dominik Breitschuh (16 Punkte), Niccolo Croci (20), Zbigniew Owczarek (16), Krists Plendiskis (13), Stanley Witt (22), Theo Brackmann, Reik Fischer, Lukas Rath, Julian Tiedemann