ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

SEAWOLVES feiern ersten Auswärtssieg in der ProA

Die ROSTOCK SEAWOLVES gewinnen ihr erstes Auswärtsspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Beim TEAM EHINGEN URSPRING konnten sie sich nach einer dramatischen Schlussphase mit 80:77 (41:31) durchsetzen. Dabei verspielten sie im Schlussviertel beinahe eine 23-Punkte-Führung. Fünf Spieler punkteten zweistellig für die SEAWOLVES, die nun auf dem fünften Tabellenplatz stehen.

TEAM EHINGEN URSPRING gegen ROSTOCK SEAWOLVES 77:80 (31:41)

Oliver Clay feierte im dritten Pflichtspiel der Saison sein Debüt für die ROSTOCK SEAWOLVES. Nach überstandener Daumenverletzung stand der Center in der Startformation, zusammen mit Tony Hicks, Terrell Harris, Yannick Anzuluni und Michael Jost.

Nach dem gewonnenen Sprungball von Clay dauerte es einen Angriff, bis die Wölfe die ersten Punkte auf die Anzeige brachten; Harris traf einen Dreipunktewurf aus der Ecke. Angefeuert von zwölf SEAWOLVES-Fans, die lautstark ihr Team unterstützten, starteten die bissigen Rostocker mit 7:0 (3. Min) in die Partie.

Zur Mitte des ersten Viertels wechselte Coach Milan Škobalj Tom Alte für Clay ein – und Alte blockte direkt einen Wurf von Ray Simmons. Mit energischer Defensive erzwangen die Wölfe in der ersten Hälfte acht Ballverluste, spielten den Ball mit hohem Tempo und fanden immer wieder leichte Abschlüsse in Korbnähe; 24 Punkte aus der Zone landeten bis zur Halbzeit im Korb der Gastgeber. So waren die Highlights der ersten Halbzeit ein Alley-Oop-Dunk von Hicks auf Alte sowie ein krachener Tip-Dunk von Anzuluni zum 41:31-Pausenstand aus Sicht der SEAWOLVES.

Nach dem Seitenwechsel schraubten die hungrigen Wölfe den Vorsprung weiter in die Höhe. Chris Frazier baute die Führung seiner Farben mit zwei erfolgreichen Dreipunktewürfen auf 23 Punkte (64:41, 29. Min) aus. Im Schlussviertel führten die Rostocker mit 71:48, ehe die Hausherren wie aus dem Nichts eine Aufholjagd starteten und 54,9 Sekunden vor dem Ende auf zwei Punkte herankamen (79:77). 7,6 Sekunden vor Schluss trat Martin Bogdanov an die Freiwurflinie, traf jedoch nur ein Mal. Der letzte Angriff gehörte den Ehingern, die jedoch den Ball verloren und keinen Wurf mehr loswurden. So mussten die Rostocker letztlich doch noch zittern, um ihren ersten Auswärtssieg in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA einzufahren.

Bis auf Jordan Talbert punkteten alle eingesetzten Profis der SEAWOLVES. Fünf Spieler punkteten zweistellig. Oliver Clay kam bei seinem Debüt auf zwei Punkte, fünf Rebounds und einen Block in 15:44 Minuten.

Das nächste Spiel bestreiten die ROSTOCK SEAWOLVES wieder in der StadtHalle Rostock. Am Sonntag, den 14. Oktober um 16:00 Uhr sind die Uni Baskets Paderborn zu Gast in der Wolfshöhle. Tickets sind erhältlich online auf tickets.seawolves.de oder an den bekannten Verkaufsstellen erhältlich. Die Basketball-Fans aus Graal-Müritz sind herausgefordert bei der OSPA-Städtewette.

SEAWOLVES-Coach Milan Škobalj nach dem Spiel: „Es war ein schweres Spiel. Nach dem dritten Viertel haben wir mit 20 Punkten geführt. Ich habe meinen Spielern dann gesagt, dass die Ehinger sich nicht aufgeben werden. Das haben sie nicht getan. Wir können mit den ersten drei Vierteln zufrieden sein, aber nicht mit dem letzten. Wir müssen daraus lernen, wie man ein Spiel einfacher entscheidet und unseren Fans keinen weiteren Herzinfarkt beschert.“

Viertelstände (EHI-HRO): 13:20, 18:21, 15:25, 31:14

Ausführliche Statistik

Punkteverteilung

Rostock: Alte (10), Anzuluni (10), Bogdanov (8), Cardenas (7), Clay (2), Frazier (9), Harris (11), Hicks (10), Jost (11), Talbert (0), Teucher (2).

Ehingen: Bonifant (18), Hasbargen (8), Leissner (16), Monteroso (11), Otto (0), Simmons (6), Strangmeyer (0), Uhl (12), Yebo (6).