ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

Offensivlawine überrollt Essen

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben die Hauptrunde 2017/2018 mit einem umjubelten 102:80-Heimsieg über die ETB Wohnbau Baskets Essen beendet und sich den dritten Tabellenplatz in der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord gesichert. Vor 3.140 Zuschauern in der StadtHalle Rostock hielten die Gäste aus dem Ruhrgebiet im ersten Viertel gut mit, ehe die Wölfe ein Offensivfeuerwerk zündeten und den Vorsprung auf bis zu 26 Zähler ausbauten. Daniel Lopez‘ Korbleger durchbrach die 100-Punkte-Marke. Jordan Talbert war Rostocks Topscorer mit 20 Zählern. Bei den Gästen kam Jeffrey Martin auf 20 Punkte. Die SEAWOLVES treffen nun als Tabellendritter in den Playoffs auf die EN BASKETS Schwelm, Sechster der Südstaffel.

ROSTOCK SEAWOLVES gegen ETB Wohnbau Baskets Essen 102:80 (58:47)

Beim siebten Heimsieg in Folge hatten die Hausherren in den Anfangsminuten einige Schwierigkeiten mit dem schnellen Angriffsspiel der Gäste. Essen erwischte den besseren Start und setzte sich mit vier Punkten ab (6:10, 4. Min). Der frühere Rostocker Spieler Jeffrey Martin, der im Dezember nach Essen wechselte, hatte zu diesem Zeitpunkt bereits fünf Punkte auf seinem Konto. Auf Rostocker Seite musste Dennis Teucher mit zwei Fouls auf der Bank Platz nehmen, für ihn betrat Bill Borekambi das Parkett. Die Nummer 21 der Rostocker verantwortete die nächsten vier Zähler, und nach dem 10:10-Ausgleich (6. Min.) dauerte es nicht lange, bis Brandon Lockhart an der Freiwurflinie die erste SEAWOLVES-Führung des Abends (13:12, 7. Min) herstellte. Bis zum Viertelende übernahm Dino Butorac das Punkten und die Wölfe beendeten das Viertel mit einer 19:16-Führung. 

Das zweite Viertel war ein Offensivreigen auf beiden Seiten. Die Wölfe eröffneten den Durchgang mit einem 12:3-Lauf, den Butorac mit einem beidhändigen Dunk krönte. Zuvor zischten Dreier von Tim Vogt und Frieder Diestelhorst durch die Essener Reuse. Zu diesem Zeitpunkt lagen die SEAWOLVES bereits zweistellig vorn (31:19, 13. Min) und sollten im weiteren Spielverlauf ihren Vorsprung noch weiter ausbauen. Zum Ende der Halbzeit lief dann auch noch Jordan Talbert heiß und versenkte drei Dreier. Die 39 Punkte, die die SEAWOLVES in zweiten Viertel erzielten, bedeuten Teamrekord seit Ligazugehörigkeit. Zudem waren die 58 Zähler die meist erzielten SEAWOLVES-Punkte in einer Halbzeit in dieser Saison.

Nach dem Seitenwechsel griff die Defensive der Wölfe und Essen kam im dritten Abschnitt lediglich auf zwölf Zähler. Der Versuch der Gäste, schnell zu spielen, wurde von den Wölfen geschickt unterbunden. Im Gegenzug gelang es den SEAWOLVES, im Halbfeld mit Geduld die Systeme erfolgreich abzuschließen und auch mal Fastbreaks einzustreuen. Das Resultat war eine zwischenzeitliche Führung von 26 Punkten (80:54, 28. Min). Im Schlussviertel fieberte das Publikum dem 100. Punkt entgegen. Welcher Spieler sollte erstmals seit dem Umzug der SEAWOLVES in die StadtHalle Rostock im Sommer 2015 die dreistellige Marke durchbrechen? Es war Daniel Lopez, der mit einem angetäuschten Pass seinen Gegenspieler verwirrte und dann per Korbleger traf. Am Ende stand ein überzeugender 102:80-Erfolg zu Buche, bei dem alle eingesetzten SEAWOLVES-Profis punkteten – vier davon zweistellig – und insgesamt 28 Korbvorlagen verteilt wurden. 

SEAWOLVES-Coach Ralf Rehberger nach dem Spiel: „Ich bin stolz auf meine Jungs, die beinahe über die gesamte Spielzeit eine sehr gute Leistung gezeigt haben. Wir waren in der ersten Halbzeit defensiv nicht ganz so gut, haben dann aber im dritten Viertel gezeigt, was in uns steckt und damit das Spiel entschieden. Nach dem dritten Viertel war klar, dass Essen nicht mehr zurückkommt, weil wir einfach zu dominant waren an beiden Enden des Feldes. Deshalb ist dieser Sieg und die Sicherung des dritten Platzes in der Höhe verdient. Jetzt haben wir unser Ziel erreicht und damit in der ersten Playoff-Runde Heimrecht.“

In den Playoffs treffen die ROSTOCK SEAWOLVES im Achtelfinale auf die EN BASKETS Schwelm, den Sechsten aus der Südstaffel. Das erste Spiel der „Best-of-Three“-Serie wird am Freitag, den 9. März 2018 um 19:30 Uhr in der StadtHalle Rostock ausgetragen. Der Ticket-Vorverkauf für diese Partie startet am Montag, den 26. Februar, um 10 Uhr. Karten sind dann online erhältlich auf tickets.seawolves.de, im SEAWOLVES Fanshop (Lange Straße 20, 18055 Rostock) oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Viertelstände (HRO-ESS): 19:16, 39:31, 23:21, 21:21

Ausführliche Statistik

Punkteverteilung

Rostock: Borekambi (12), Butorac (16), Cardenas (8), Diestelhorst (9), Frazier (14), Kamdem (4), Lockhart (8), Lopez (2), Talbert (20), Teucher (4), Thompson (nicht eingesetzt), Vogt (5).

Essen: Albrecht (5), Gaurina (7), Martin (20), Okundaye (5), Robinson (12), Scott (6), Tauch (8), Touray (15), Van der Felde (2).