ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

SEAWOLVES feiern Kantersieg zum Jahresauftakt

Die ROSTOCK SEAWOLVES feierten einen ungefährdeten 94:63-Heimsieg gegen den Tabellenletzten RSV Eintracht Stahnsdorf vor 2.818 Zuschauern in der StadtHalle Rostock. Für die Wölfe war es der dritte Sieg in Serie. Chris Frazier sammelte 20 Punkte und gehörte zu den insgesamt vier SEAWOLVES-Spielern mit zweistelliger Punktausbeute; darunter war auch Neuzugang Dino Butorac (10). Die Rostocker bleiben auf dem fünften Tabellenplatz in der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord.

ROSTOCK SEAWOLVES gegen RSV Eintracht Stahnsdorf 94:63 (56:27)

Die SEAWOLVES legten gleich im ersten Abschnitt den Grundstein für den Sieg. Wenngleich die Gäste die ersten Punkte der Partie erzielten, so waren es die Wölfe, denen die Anfangsminuten gehörten. Nach vier Minuten stand es 10:4, die erste zweistellige Führung des Nachmittags folgte prompt (15:4, 5. Min). Im ersten Durchgang zogen die Wölfe sogar bis auf 16 Zähler (20:4) davon, ehe die Brandenburger etwas besser ins Spiel fanden. Der Jagdinstinkt der Wölfe blieb jedoch ungebrochen: Die ersten fünf Dreier der SEAWOLVES zappelten im RSV-Netz, im ersten Viertel landeten zehn von 14 Versuche im Korb der Gäste. 30:16 stand es nach dem ersten Abschnitt. Auch im zweiten Abschnitt blieben die Wölfe bissig und schraubten den Vorsprung auf bis zu 29 Punkte (56:27) in die Höhe. 

Nach dem Seitenwechsel verkürzten die Gäste durch einen 10:0-Lauf auf 56:37 (25.), ehe die Wölfe wieder die Kontrolle an sich rissen und einen ungefährdeten Heimsieg über die Zeit brachten. Neben dem Debüt des Kroaten Dino Butorac feierte auch Frieder Diestelhorst kurz vor Spielende seinen Einstand im SEAWOLVES-Dress. Unter tosendem Applaus feierten 2.818 Zuschauer ihr Team. Der 94:63-Erfolg war der höchste Sieg der ROSTOCK SEAWOLVES seit Zugehörigkeit in der 2. Basketball-Bundesliga ProB. 

SEAWOLVES-Coach Ralf Rehberger nach dem Spiel: „Ich bin sehr zufrieden, dass die Jungs heute sehr konzentriert gespielt haben, vor allem in der ersten Halbzeit und dann auch über weite Strecken in der zweiten Hälfte. Wir hatten hohe Intensität, viel Leidenschaft, Kampf und hohes Tempo. Es gab auch viele Aktionen, die klar herausgespielt waren und uns viele offene Würfe generiert haben. Nach der Weihnachtspause war es ein sehr guter Start in den Rest der Saison.“

Am Sonntag, den 14. Januar, um 17:00 Uhr spielen die ROSTOCK SEAWOLVES auswärts den Artland Dragons. Das nächste Heimspiel wird am Samstag, den 20. Januar, um 19:30 Uhr gegen LOK Bernau in der StadtHalle Rostock ausgetragen. Karten gibt es online auf tickets.seawolves.de, im Fanshop (Lange Str. 20) oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Viertelstände (HRO-RSV): 30:17, 26:11, 12:19, 26:17

Ausführliche Statistik

Punkteverteilung

Rostock: Borekambi (12), Butorac (10), Cardenas (8), Diestelhorst (2), Frazier (20), Kamdem (7), Lockhart (8), Lopez (nicht eingesetzt), Talbert (17), Slavchev (nicht eingesetzt), Teucher (5), Vogt (5).

Stahnsdorf: Craven (3), Decker (10), Drews (4), Hildebrandt (0), Holton (14), Kamber (5), Kirchner (6), Levron (2), Ogette (0), Smith (12), Stahl (7), Wagner (0).