ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

Dreier-Festival gegen den Tabellenführer Schalke 04

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben dem FC Schalke 04 Basketball, bislang ungeschlagener Tabellenführer der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord, die erste Saisonniederlage beigebracht. Vor 2.409 Zuschauern überrollten die SEAWOLVES den Spitzenreiter in der StadtHalle Rostock mit 82:66 (47:30) und verwandelten dabei 13 Dreipunktewürfe. Zeitweise führten die Gastgeber mit bis zu 22 Punkten. Nach dem dritten Sieg aus den letzten vier Spielen festigten die Hanseaten den sechsten Tabellenplatz. Bester Werfer war Brandon Lockhart mit 20 Punkten und fünf Korbvorlagen. Bei den Gästen kam das Duo Courtney Belger und der ehemalige Rostocker Shawn Gulley auf jeweils elf Zähler.

ROSTOCK SEAWOLVES gegen FC Schalke 04 Basketball 82:66 (47:30)

Die SEAWOLVES starteten hungrig und hochkonzentriert ins dritte Heimspiel der Saison 2017/2018. Jordan Talbert und Chris Frazier sorgten mit erfolgreichen Dreipunktewürfen für die ersten Zähler der Partie. Als Talbert wenig später zum 8:2 (2. Min) dunkte, war die Marschroute der Wölfe an diesem Abend klar: Energie, Fokus und hohes Tempo. Die 2.409 Zuschauer in der Wolfshöhle peitschten ihr Team nach vor. Darian Cardenas verwandelte in der fünften Minute einen Dreier zum 16:7; insgesamt fielen im ersten Durchgang vier von acht Dreipunktewürfe durch die Reuse der Gäste. Zum Viertelende hatten sich die Hausherren eine komfortable 27:13-Führung erspielt. Die Treffsicherheit setzte sich vor der Halbzeit fort, als Zaire Thompson zwei Dreier in Folge einnetzte. Brandon Lockhart schraubte den Vorsprung per Korbleger auf 21 Zähler (46:25, 18. Min). 

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gelsenkirchener mit mehr Feuer aus der Kabine und schmolzen das Polster der Gastgeber bis zur 17. Minute wieder in den einstelligen Bereich (55:46) ein. Ein Grund dafür war das Schalker Offensiv-Duo Shawn Gulley und Courtney Belger, das bis zur Pause nur fünf Punkte erzielt hatte, nun aber mehr Verantwortung übernahm. Rostock ließ sich davon nicht beeindrucken und stellte bis zum Viertelende wieder einen zweistelligen Abstand (62:52) her. 

Im Schlussviertel fletschten die Wölfe dann wieder die Zähne und trafen Dreier um Dreier, um den Vorsprung auf bis zu 22 Zähler (80:58) zu schrauben. Zuvor setzte Bill Borekambi mit einem Monsterdunk ein Ausrufezeichen (69:54, 34. Min). Spätestens als im Folgeangriff ein weiterer Dreier von Tim Vogt durch das Schalker Netz zischte, war die Entscheidung gefallen. Unter tosendem Beifall feierten die SEAWOLVES einen souveränen Start-Ziel-Sieg und fügten dem FC Schalke 04 Basketball nach zuletzt sieben Siegen in Folge die erste Saisonniederlage bei.

Zehn der zwölf eingesetzten SEAWOLVES-Spieler punkteten, vier sogar im zweistelligen Bereich. Die Wölfe verwandelten 13 von 22 Würfe von jenseits der Dreipunktelinie (59% 3FG) – nie zuvor trafen die Rostocker häufiger bei einem Sieg. 

SEAWOLVES-Coach Ralf Rehberger nach dem Spiel: „Ich bin froh, dass wir so überzeugend aufgetreten sind und über weite Strecken auch so dominant spielen konnten. Wir haben gezeigt, was in uns steckt und dass wir auf einem guten Weg sind, wieder den Basketball aus der Saisonvorbereitung zu spielen. Jeder war heute bereit für den Extrapass und bereit, noch etwas geduldiger zu sein.“

Am nächsten Sonntag (12.11.) um 16:00 Uhr treten die SEAWOLVES erneut in der StadtHalle Rostock an. Dann sind die Herzöge Wolfenbüttel zu Gast zum vierten Heimspiel der laufenden Saison. Karten gibt es online auf tickets.seawolves.de, im Fanshop und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Viertelstände (HRO-S04): 27:13, 20:17, 15:22, 20:14

Ausführliche Statistik

Punkteverteilung

Rostock: Borekambi (14), Cardenas (5), Frazier (3), Kamdem (2), Lockhart (20), Lopez (0), Martin (8), Talbert (10), Slavchev (0), Teucher (6), Thompson (11), Vogt (3).

Schalke 04: Belger (11), Carney (6), Friederici (7), Gulley (11), Kajondji Kadima (0), Manzur (9), Peters (0), Szewcyk (7), Slawson (15), Sperber (0), Volk (0), Weichsel (0).