ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

SEAWOLVES setzen Ausrufezeichen im Artland

Die Rostock Seawolves beschenkten sich im letzten Spiel des Jahres mit dem ersten Auswärtssieg der Saison! Beim Tabellenzweiten Artland Dragons holten die Wölfe vor 2.161 Zuschauern einen 20-Punkte-Rückstand auf und gewannen nach einer unglaublichen zweiten Hälfte mit 87:78 (40:56). Jarvis Davis war mit 30 Punkten Topscorer für die Rostocker, die nun auf dem neunten Tabellenplatz stehen.

Artland Dragons gegen ROSTOCKS SEAWOLVES 78:87 (56:40)

Ohne die erkrankten Luka Buntić, Zbigniew Owczarek und Tobias Lange reisten die ROSTOCK SEAWOLVES zum letzten Spiel der Jahres. Bei den Artland Dragons, die das Hinspiel in Rostock knapp mit 88:85 durch einen Buzzerbeater (Wurf in der letzter Sekunde, Anm. d. Red.) gewannen, standen Jarvis Davis, Tim Vogt, Franz Winkler, David Rivers und André Murillo in der Startformation der SEAWOLVES. Nach einem 4:0-Start der Wölfe sahen die 2.161 Zuschauer in der Artland Arena einen offenen Schlagabtausch. Die SEAWOLVES zwangen die Gastgeber zu schweren Würfen, doch die Dragons zeigten sich brandgefährlich. Ein 12:4-Lauf brachte den Drachen eine zweistellige Führung zum Viertelende (20:30 aus Rostocker Sicht). 

Den Rostockern gelang es zu Beginn des zweiten Abschnitts, den Rückstand auf fünf Zähler einzuschmelzen (25:30, 13. Min). Anschließend hinderten zwei technische Fouls von Jarvis Davis und André Murillo die Wölfe am Verringern des Rückstands. Die Dragons bestraften diese Schwächephase eiskalt und setzten sich binnen kürzester Zeit auf bis zu 20 Punkte ab (32:52, 17. Min). Bis zur Pause konnten die SEAWOLVES den Rückstand auf 16 Zähler einschmelzen.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Hausherren mehr als drei Minuten lang ohne Korberfolg. Auf SEAWOLVES-Seite übernahm derweil Davis das Kommando. Er erzielte neun Punkte bei einem 12:0-Lauf, um das Spiel wieder offen zu gestalten (52:56, 25.). Die Wölfe spürten, dass sie mit bedingungslosem Einsatz und Willen das lodernde Drachenfeuer löschen konnten. Nach 30 Minuten trennten beide Teams nur noch sieben Zähler (61:68).

Im Schlussviertel traf Dragons-Flügel Benjamin Fumey einen Dreipunktewurf zur erneuten zweistelligen Führung (61:71, 31. Min.) seines Teams. Danach übernahmen die SEAWOLVES das Drachenrevier und erzielten 17 Punkte in Folge, um das Spiel zu drehen. In der 35. Minute besorgte Davis die erste Rostocker Führung seit der Anfangsphase; Dreier von Murillo und Jovonni Shuler krönten den Zwischenspurt (71:78, 35. Min). Nach fast sechs Minuten brachten die Dragons wieder Punkte auf die Anzeigetafel. Die Wölfe wollten sich die Beute nicht mehr nehmen lassen und brachten den Sieg clever über die Zeit. Sie spielten den Ball in Korbnähe oder passten ihn zu treffsicheren Freiwurfschützen, die nach Fouls an die Linie traten und von dort punkteten. Die Artland Dragons verzettelten sich auf der Gegenseite in Einzelaktionen und mussten die erste Heimniederlage der Saison hinnehmen. Für die SEAWOLVES glich der erste Auswärtssieg der Saison 2016/2017 einem Befreiungsschlag, den das gesamte Team und die knapp 15 mitgereisten Fans ausgelassen feierten.

„Wir mussten in der Halbzeit einige Dinge klarstellen. Da ging es vor allem um Disziplin, denn wir fangen uns in der ersten Halbzeit drei technische Fouls ein und sehen nicht gut aus, obwohl wir eigentlich im Spiel sind. Wir haben uns dadurch unser eigenes Spiel kaputtgemacht. Es ging nur darum, an die Disziplin zu erinnern und dass wir endlich anfangen müssen, mit Herz und Leidenschaft zu verteidigen. Wir haben in der ersten Halbzeit 56 Punkte abgegeben. Disziplin war das Wichtigste und das Erinnern, dass wir verteidigen müssen. Wenn man dann das Team in der zweiten Hälfte sieht, wie es einem guten Offensiv-Team nur noch 22 Punkte erlaubt, verdient es Riesenrespekt. Deshalb können wir jetzt alle stolz auf die Jungs sein“, lobte Coach Ralf Rehberger seine Mannschaft nach der Begegnung.

Nach der Weihnachtspause starten die ROSTOCK SEAWOLVES mit zwei Heimspielen in das Jahr 2017. Am 8. Januar um 16:00 Uhr sind die Iserlohn Kangaroos zu Gast in der Hansestadt. Am 15. Januar empfangen die Wölfe um 16:00 Uhr die Basketballer vom FC Schalke 04 im eigenen Revier. Karten gibt es online auf tickets.seawolves.de, im ROSTOCK SEAWOLVES FANSHOP (Lange Str. 20, 18055 Rostock) oder an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Viertelstände (ART-HRO): 30:20, 26:20, 12:21, 10:26

Ausführliche Statistik

Punkteverteilung der ROSTOCK SEAWOLVES

Davis (30), Hellmann (2), Lopez (6), Markert (8), Murillo (10), Rivers (3), Shuler (7), Slavchev (9), Vogt (9), Winkler (3).

Foto-Galerie auf Facebook (auch ohne Anmeldung sichtbar)