ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

Anzuluni führt SEAWOLVES zum Sieg in Hanau

Yannick Anzuluni führte die ROSTOCK SEAWOLVES zum vierten Auswärtssieg in Folge. Die Wölfe gewannen mit 75:73 (41:37) bei den HEBEISEN WHITE WINGS Hanau. Anzuluni zeigte mit 27 Punkten (11/15 Treffer aus dem Feld) und fünf Steals seine beste Saisonleistung. Die Rostocker kontrollierten weite Strecken der Partie, am Ende versenkte Tony Hicks (12 Punkte) entscheidende Freiwürfe.

HEBEISEN WHITE WINGS Hanau gegen ROSTOCK SEAWOLVES 73:75 (37:41)

Wie schon gegen den FC Schalke 04 Basketball vor einer Woche zeigten sich die SEAWOLVES zu Spielbeginn bissig und starteten mit 5:0 (3. Min) in die Partie. Michael Jost war der Mann der ersten Minuten, er traf zwei Dreier für die Wölfe (10:4, 4. Min). Diesen knappen Vorsprung hielten die Gäste bis zur Mitte des zweiten Viertels, ehe Hanau mit einem 12:0-Lauf zurück ins Spiel fand und sich mit sieben Zählern absetzte (28:35, 18. Min). Danach betrat der bis dato ohnehin schon stark aufspielende Yannick Anzuluni die Bühne: Er versenkte bis zum Viertelende drei Dreier und servierte einen mustergültigen Pass auf Terrell Harris, der per Dunk abschloss. Mit einem 13:2-Spurt bis zur Halbzeit eroberten sich die SEAWOLVES die Führung zurück.

Im dritten Viertel zogen die Wölfe nach einem Dreipunktewurf von Martin Bogdanov zweistellig davon (55:44, 28. Min). Doch die White Wings suchten die Flucht nach vorn und kämpften sich zurück in die Partie. Mit der Sirene zum Viertelende versenkte Hanaus Dorian Pinson einen Dreier, um den Rückstand der Hausherren auf neun Punkte zu drücken. Auch im Schlussviertel suchten die Grimmstädter ihr Glück in der Offensive und kamen mit ihrem unorthodoxen Spielstil Punkt um Punkt heran; die Wölfe führten in der 38. Minute nur noch mit einem Zähler (69:68). Nach Punkten von Hicks und Harris gingen die Wölfe mit einem Fünf-Punkte-Polster in die letzten zwei Minuten (73:68) und zitterten sich an der Freiwurflinie – Tony Hicks traf nur zwei von vier Würfen – zum vierten Auswärtssieg in Folge.

Bereits am kommenden Sonntag, den 11. November, jagen die ROSTOCK SEAWOLVES erneut. Dann empfangen sie die Nürnberg Falcons in der StadtHalle Rostock. Tickets für das nächste SEAWOLVES-Heimspiel sind erhältlich online auf tickets.seawolves.de oder an den bekannten Verkaufsstellen erhältlich. Die Basketball-Fans aus Sanitz sind herausgefordert bei der OSPA-Städtewette.

SEAWOLVES-Coach Milan Škobalj nach dem Spiel: „Ich habe ein solch schweres Spiel erwartet. Wir haben uns wacker geschlagen und in jedem Viertel unsere Führung verteidigt. Der Sieg ist verdient. Dass es am Ende nur zwei Punkte Unterschied waren, lag an den verrückten Dreiern, die Hanau getroffen hat. Unser Ziel war es, den Motor des Teams Till-Joscha Jönke aus dem Spiel zu nehmen und den Schützen Luquon Choice eng zu verteidigen. Beides ist uns sehr gut gelungen. Dennoch ist noch einiges zu verbessern. Das nächste Spiel ist bereits am Sonntag, da ist vor allem die mentale Vorbereitung wichtig.“

Viertelstände (HAN-HRO): 13:19, 24:22, 13:18, 23:16

Ausführliche Statistik

Punkteverteilung

Rostock: Alte (0), Anzuluni (27), Bogdanov (7), Cardenas (0), Clay (6), Frazier (3), Harris (12), Hicks (12), Jost (6), Talbert (2), Teucher (nicht eingesetzt).

Hanau: Angerer (12), Choice (3), Crawford (nicht eingesetzt), Diouf (17), Eichler (3), Jönke (5), Nicolay (nicht eingesetzt), Pinson (18), Talley (10), Woods (5).