ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

Kantersieg gegen die Artland Dragons

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben erstmals nach fünf Niederlagen in Folge wieder gewonnen. Mit 98:73 (60:30) besiegten sie die Artland Dragons vor 2.686 Zuschauern in der StadtHalle Rostock und kletterten auf den 13. Tabellenplatz in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA. Mit einem spielentscheidenden 17:0-Lauf der Rostocker endete die erste Halbzeit. Zehn SEAWOLVES-Spieler punkteten, fünf von ihnen zweistellig. Bei den Gästen kam Malik Dunbar auf 30 Zähler.

ROSTOCK SEAWOLVES gegen Artland Dragons 98:73 (60:30)

In der Halbzeit rieben sich viele Fans der ROSTOCK SEAWOLVES verwundert die Augen. Die Wölfe führten mit 60:30 und hatten nach fünf Niederlagen in Folge eine beeindruckende erste Hälfte aufs Parkett gezaubert. Neun von zwölf Dreier waren im gegnerischen Korb gelandet, nur vier Ballverluste hatten die Statistiker verzeichnet, 14 direkte Pässe (Assists) hatten zu Punkten geführt. Es lief wie am Schnürchen für die SEAWOLVES.

Doch es dauerte ein wenig, bis die Angriffsmaschine der Rostocker ins Rollen kam. In den Anfangsminuten tasteten sich beide Teams zaghaft ab. Niemand wollte zu viel in die Waagschale werfen, da aufgrund der Tabellensituation – 15. gegen 16. – jeder Fehler schwer wiegt. Allerdings konnten die Artland Dragons aufgrund von Verletzungspech nur auf sieben Spieler zurückgreifen. In den ersten fünfeinhalb Minuten wechselte die Führung neunmal, ehe die Hausherren das Heft des Handeln an sich rissen. Ein 9:0-Lauf brachte den SEAWOLVES ein kleines Polster (21:12, 9.). Für den Höhepunkt des ersten Viertels sorgte Haris Hujic; sein Vierpunktespiel – erfolgreicher Dreier plus Foul und verwandelter Bonusfreiwurf – bescherte den 28:16-Pausenstand.

Im zweiten Viertel ließen die SEAWOLVES die Zügel etwas schleifen. Nach einer 23-Punkte-Führung (41:18, 13. Min) kämpften sich die Quakenbrücker zurück und verkürzten durch einen 12:2-Zwischenspurt auf 43:30, 16. Min). Dann aber bissen die Wölfe wieder zu und feuerten aus allen Lagen. Ein 17:0-Lauf beendete die erste Hälfte.

In den verbleibenden zwanzig Minuten hatten die SEAWOLVES kurzzeitig mit 35 Punkten (67:32, 24. Min) die Nase vorn, verwalteten im weiteren Spielverlauf den Vorsprung und tankten mit dem bisher höchsten Saisonsieg Selbstvertrauen für die bevorstehenden Aufgaben.

SEAWOLVES-Coach Milan Škobalj nach dem Spiel: „Ein großer Dank geht an unsere Fans für die großartige Unterstützung. Wir haben diesen Sieg gebraucht. Zur Halbzeit lagen wir mit 30 Punkten in Führung und ich denke, bereits zu diesem Zeitpunkt war das Spiel entschieden. Artland hat weiter gespielt und aufgrund der Verletzungssorgen einen etwas anderen Basketball spielen müssen. In der ersten Halbzeit hatten wir nur vier Ballverluste, nach dem Seitenwechsel waren es 13. Das bedeutet 13 Würfe weniger. Wir müssen 40 Minuten konzentriert spielen. Letztlich hat es aber zum Sieg gereicht.“

Nach einem Auswärtsspiel in Trier am 9. November treten die ROSTOCK SEAWOLVES am Sonntag, den 17. November um 16:00 Uhr wieder in der StadtHalle Rostock an. Dann ist das TEAM EHINGEN Urspring zu Gast. Tickets sind online erhältlich auf tickets.seawolves.de und an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Viertelstände (HRO-ART): 28:16, 32:14, 17:23, 21:20

Ausführliche Statistik

Punkteverteilung

Rostock: Alte (8), Bogdanov (11), Buchholz (3), Diouf (18), Hujic (11), Jost (0), Marin (16), Nicholas (9), Pope (13), Sitton (8), Škobalj (1).

Artland: Bland (16), Döding (3), Dunbar (30), Ebinum (2), Griffin (12), Herold (5), Hundt (5).