ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

Emotionaler EBC-Geburtstag mit Jubiläumsspiel gegen Vechta

Stehende Ovationen bei einem Testspiel? Das hat Seltenheitswert. Im Vorbereitungsspiel zwischen den ROSTOCK SEAWOLVES und dem Erstligisten RASTA Vechta vor 2.500 Zuschauern in der StadtHalle Rostock waren vier Minuten gespielt, als die erste Auszeit das Publikum von den Sitzen riss: Bei der inszenierten Unterbrechung nahm Jens Hakanowitz, Sportlicher Leiter der Wölfe, das Mikrofon und führte den Vereinsvorsitzenden André Jürgens in den Mittelkreis. “Diese Auszeit ist für Dich, um Danke zu sagen!” – Mehr Worte brauchte es nicht. Die Zuschauer wussten um deren Bedeutung und klatschten im Stehen. Tränen der Rührung, des Stolzes und der Freude kullerten nicht nur bei Jürgens, der mit einem orange-blauen Blumenstrauß in den Vereinsfarben wieder zum Kampfgericht ging und dort seinen Job als Hallensprecher fortsetzte. Jürgens hat den Club in den vergangenen 25 Jahren maßgeblich geprägt – als Spieler, Schiedsrichter, Trainer, Sportdirektor, Geschäftsführer und Vorsitzender.

Vor dem Aufeinandertreffen der SEAWOLVES mit dem Bundesligisten aus Niedersachsen fand im Foyer der StadtHalle eine Feststunde zum 25-jährigen Jubiläum des Ersten Basketball Clubs Rostock e.V. statt. Gründungsmitglieder, der scheidende Bürgermeister Roland Methling, OSPA-Vorstandsmitglied Karsten Pannwitt oder Daniel Havlitschek (Präsident des Basketballverbandes Mecklenburg-Vorpommerns) gehörten zu den Rednern vor etwa 200 geladenen Gästen, darunter auch Dr. Wolfgang Schareck, Rektor der Universität. Der Höhepunkt des Festakts: Vertreter aller EBC-Mannschaften betraten die Bühne und symbolisierten auf diese Weise die Größe des Vereins. Mit über 1.400 Mitgliedern zählt der Club zu den größten Basketballvereinen in Deutschland (2018: 7. Platz).

Erstmals in der 25-jährigen Vereinsgeschichte ging es dann gegen einen Erstligisten. Das älteste aktive Vereinsmitglied (80 Jahre) überreichte mit einem jungen Nachwuchsspieler den Ball – und dann ging es los: Vechta zeigte sich brandgefährlich im blitzschnellen Angriffsspiel und treffsicher von jenseits der 6,75-Meter-Marke. 16 von 32 Dreipunktewürfe landeten im Korb der Wölfe, die über weite Strecken einem zweistelligen Rückstand hinterher liefen, dennoch eine ansprechende Leistung zeigten.

Die Zuschauer honorierten jeden Korberfolg ihres Teams mit tosendem Applaus und freuten sich, die neuen SEAWOLVES erstmals in Aktion zu sehen. Im Vergleich zur Vorsaison sind sieben neue Spieler dabei. Grant Sitton ragte in der Partie mit 16 Punkten als Topscorer heraus, Donte Nicholas (9 Pkt, 3 Reb) überzeugte mit den ersten drei Punkten des Abends und seinem starken Zug zum Korb. Haris Hujic (8 Pkt, 4 Reb) warf sich mit einem Buzzerbeater zum Ende des dritten Viertels plus Foul in die Herzen der Fans. Chase Adams (4 Pkt, 2 Ass) ackerte in der Verteidigung und dribbelte die Gegner im Angriff schwindelig. Center Kalidou Diouf (8 Pkt, 4 Reb) hielt unter den Körben dagegen. Auch Mauricio Marin (8 Pkt) und Malik Pope (4 Pkt, 4 Reb) zeigten gute Ansätze.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Einwechslung von EBC-Eigengewächs Nicolas Buchholz fünf Minuten vor Schluss. Er startete im Jahr 2011 in der vereinseigenen Grundschulliga und arbeitete sich durch die Jugendleistungsteams bis zu den Profis. Nun kam er zu seinem ersten Einsatz in der StadtHalle. Und das gegen einen Erstligisten. “Das ist unbegreiflich und eine tolle Erfahrung”, schwärmte der 17-Jährige nach dem Spiel.

Letztlich unterlagen die SEAWOLVES mit 71:93 (36:48). Niemand ließ jedoch nach der Testspielniederlage die Köpfe hängen, sondern freute sich über dieses Basketballfest und die Feierlichkeiten zu 25 Jahren EBC Rostock e.V.