ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

Spiel um Platz drei gegen Heidelberg

Eine Woche nach dem souveränen 78:64-Auswärtssieg bei den Baunach Young Pikes gehen die ROSTOCK SEAWOLVES wieder im eigenen Revier auf Beutezug. Am Sonntag um 16:00 Uhr sind die MLP Academics Heidelberg zu Gast in der StadtHalle Rostock. Der Spieltag wird präsentiert vom Premiumsponsor Wohnungsgenossenschaft Schiffahrt-Hafen (WGSH).

Über 3.000 Zuschauer werden erwartet, wenn es zum Duell der punktgleichen Tabellennachbarn (Dritter gegen Vierter) kommt. Sowohl Rostock als auch Heidelberg weisen nach 22 Spieltagen eine Bilanz von 14 Siegen und acht Niederlagen auf. Dass es zu einem spannenden Schlagabtausch werden könnte, hat schon das Hinspiel am 9. Dezember gezeigt. Damals gewannen die SEAWOLVES nach einer Achterbahnfahrt in allerletzter Sekunde: In der ersten Hälfte führten sie zweistellig, danach gerieten sie zweistellig in Rückstand; am Ende sicherte Terrell Harris den 82:81-Sieg an der Freiwurflinie.

Während Rostock sieben der letzten acht Begegnungen für sich entscheiden konnte, suchen die Heidelberger weiterhin ihre Konstanz. Einerseits haben sie souverän gegen Chemnitz (85:70) oder Hamburg (72:66) gewonnen, andererseits mussten sie sich Hanau (64:74) bzw. Nürnberg (71:79) geschlagen geben. Am vergangenen Spieltag setzten sich die Neckarstädter mit 79:74 gegen die VfL Kirchheim Knights durch.

Die Leistungsträger im Team von Coach Branislav Ignjatovic sind neben Shyron Ely (17,7 Punkte pro Spiel) die anderen drei US-Amerikaner Dan Oppland (10,5 PpS, 5,4 Rebounds pro Spiel), Eric Palm (8,6 PpS) und Jaleen Smith (12,0 PpS, 4,0 RpS). Mit den beiden Center-Spielern Phillipp Heyden (12,6 PpS, 5,3 RpS) und Niklas Ney (5,2 PpS, 3,4 RpS) haben die Heidelberger zudem zwei deutsche Big Men unter den Körben.

“Ich erwarte einen großen Kampf, es ist ein direktes Duell um den dritten Tabellenplatz. Jedes der nächsten Spiele ist für uns wie ein Endspiel. Wir wollen den dritten Platz verteidigen, und ich denke, dass Heidelberg dort auch hin will. Kleinigkeiten werden über Sieg oder Niederlage entscheiden”, sagt SEAWOLVES-Coach Milan Škobalj, der in dieser Partie auf die Nachwuchsspieler Theo Brackmann, Nicolas Buchholz und Filip Škobalj verzichten muss. Alle drei werden an diesem Tag in Bremerhaven für die NBBL (U19 Nachwuchs Basketball Bundesliga) im Einsatz sein. Chris Frazier ist nach seiner Prellung aus dem Spiel gegen Baunach wieder mit dabei und hungrig, mit seinen Teamkollegen den fünften Heimsieg der Saison zu holen.

Karten für den WGSH-Spieltag am 17. Februar um 16:00 Uhr sind online auf tickets.seawolves.de oder im ROSTOCK SEAWOLVES Fanshop (Lange Straße 20, 18055 Rostock) sowie in den Vorverkaufsstellen StadtHalle Rostock (Südring 90, 18059 Rostock), im baltic weinkontor (Doberaner Hof), MV TicketBox (Kröpeliner Tor Center), in den Rostockshops (Kröpeliner Tor Center und Ostsee Park) und im Printzentrum/Pressezentrum (Neuer Markt 3, 18055 Rostock) erhältlich.

Das Topspiel gegen die MLP Academics Heidelberg wird ab 15:45 Uhr live auf airtango.live übertragen.