ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

eWolves in den Playoffs: Halbfinale gegen Bayern

Wer die Hauptrunde unserer Rostock eWolves, dem eSports-Team der ROSTOCK SEAWOLVES, im Wettbewerb „The PreSeason“ verfolgt hat, weiß um das dramatische Ende der Hauptrunde. Nach vier soliden Spieltagen gegen Bayern, Ulm, Oldenburg und Bremerhaven stand am letzten Spieltag die Entscheidung um den Playoff-Einzug gegen die eSports-Truppe der Fraport Skyliners an. Nach zwei Partien stand es 1:1-Unentschieden – und der Einzug in die Endrunde wäre nur durch einen Sieg mit 19 Punkten Vorsprung noch möglich gewesen. In der entscheidenden Begegnung geschah dann das Wunder: Die eWolves gewannen mit exakt 19 Punkten Differenz – 54:35. Der Jubel war groß, kletterten die virtuellen Wölfen durch die sensationellen Erfolg noch auf den vierten Tabellenplatz.

In den Playoffs kommt es heute Abend um 20:00 Uhr im Halbfinale zum Duell gegen die bisher unbesiegten Bayern Ballers Gaming, der eSports-Mannschaft des FC Bayern München Basketball. In der Hauptrunde unterlagen die Rostock den Süddeutschen zweimal deutlich mit 24:78 bzw. 33:65. 

„Unsere Vorbereitung auf das heutige Spiel war schwierig. Die letzten Trainingsmatches zeigten eine große Streuung in den Leistungen und es wäre vermessen zu behaupten, dass unser Team gegen eines der besten Teams Europas heute Abend eine realistische Chance hat. Wir haben heute Abend sieben Spieler zur Verfügung, Alle werden in Game 1 und Game 2 der Best-of-Three-Serie zum Einsatz kommen. Damit möchten wir die Spieler auch ein wenig belohnen, denn es ist immer etwas besonderes gegen ein Team wie Bayern in einem offiziellen Match anzutreten. Sollte es dann zu einem Spiel 3 kommen, werden wir die Jungs spielen lassen, die heute Abend den besten Eindruck machen. Gegen die Fraport Skyliners gelang uns das kleine Wunder, vielleicht schaffen wir heute ein großes!“, sagt Daniel Mucha, der die eWolves zusammen mit Carsten Funk als Team-Manager betreut.

Das Halbfinale wird live auf twitch.tv/bayernballers übertragen.

Im anderen Halbfinale setzte sich Bremerhaven überraschend mit 2-0 gegen die favorisierten Ulmer durch.