ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

Endspiel um den Meistertitel in Elchingen

Die ROSTOCK SEAWOLVES können am Sonnabend, den 5. Mai, um 19 Uhr ihre Aufstiegssaison mit dem Meistertitel der 2. Basketball-Bundesliga ProB krönen. Vier Tage nach dem hauchdünnen 94:93-Heimsieg in Rostock gegen die ScanPlus Baskets Elchingen kommt es zum Rückspiel in der Finalserie in der bayrischen Gemeinde nördlich von Ulm. Austragungsort ist die 1.400 Zuschauer fassende Brühlhalle (Nersinger Str. 21, 89275 Elchingen).

Im ersten Finalspiel in Rostock bestimmten die SEAWOLVES das erste Viertel, gingen mit sechs Punkten Rückstand in die Halbzeit und erzielten die ersten 13 Punkte nach dem Seitenwechsel. Mit zwölf Zählern Vorsprung gingen die Wölfe in den letzten Durchgang. Elchingen kam dann offensiv ins Rollen. Vor allem Filmore Beck hatte mit fünf getroffenen Dreiern maßgeblichen Anteil daran, dass die Gäste 34 Punkte im Schlussviertel erzielten und das Spiel mit einem Punkt Unterschied endete.

„Wir müssen von Anfang an defensiv hochkonzentriert arbeitet, gut rebounden und ballsicherer sein als am Dienstag“, sagt Coach Ralf Rehberger. Bis auf Tim Vogt sind alle Spieler einsatzbereit.

Im letzten Spiel der ProB-Saison 2017/2018 reicht den ROSTOCK SEAWOLVES ein im Basketball atypisches Unentschieden, um die Meisterschaft zu sichern. Liegen die Rostocker nach 40 gespielten Minuten mit nur einem Punkt zurück, gibt es Verlängerung. Sollte Elchingen die Partie mit mindestens zwei Zählern für sich entschieden, ist der Hauptrundensieger der Südstaffel Meister.

Ein Blick in die Statistiken verrät, dass die Heimhalle der Elchinger einer Festung gleicht: Seit saisonübergreifenden 23 Heimspielen haben sie vor eigenem Publikum nicht mehr verloren. Zuletzt unterlagen die Elchinger am 15. Januar 2017. Was bei dieser beeindruckenden Heimbilanz trotzdem für die SEAWOLVES spricht? Jordan Talbert und Bill Borekambi waren in der Saison 2016/2017 mit ihrem damaligen Klub Karlsruhe bereits in Elchingen siegreich; am 17.12.2016 produzierte das Duo beim 76:72-Sieg bei den ScanPlus Baskets zusammen 38 Punkte und 15 Rebounds. Ein weiterer Punkt, der für die Wölfe spricht: Aufbauspieler Brandon Lockhart kennt ebenfalls die Halle und die Körbe vor Ort; er spielte in der vorangegangenen Spielzeit für das Team von Coach Dario Jerkic.

Bereits am Freitag starten die Wölfe die lange Reise nach Elchingen, um ausgeruht und gut vorbereitet in die letzte Partie der Saison zu gehen.

Die SEAWOLVES werden in Elchingen vom Fanclub „Baltic Pirates Rostock“ und einigen weiteren Fans unterstützt. Es wird auch einen Livestream auf der Website der Elchinger geben.