ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

SEAWOLVES reisen zum Viertelfinalauftakt nach Gießen

Im Viertelfinale spielen die ROSTOCK SEAWOLVES gegen die Depant GIESSEN 46ers Rackelos. Die erste von drei möglichen Partien wird am Sonnabend, den 24. März um 20:00 Uhr in der Sporthalle Gießen-Ost (Karl-Reuter-Weg 3, 35394 Gießen) ausgetragen.

„Nach der Serie gegen Schwelm erwartet uns mit Gießen ein ganz anderes Gesicht“, weiß Coach Ralf Rehberger. „Wir treffen auf eine Mannschaft, die physisch, schnell und aggressiv spielt, permanenten Druck ausübt und häufig die Verteidigungsstrategie wechselt.“  

Die Rackelos, Kooperationspartner und Ausbildungsteam des Erstligisten Giessen 46ers, schlossen die Hauptrunde 2017/2018 in der 2. Basketball-Bundesliga ProB Süd als Tabellenzweiter mit 16 Siegen und sechs Niederlagen ab. Dabei hatten sie in der regulären Saison zweimal das Nachsehen gegen Schwelm, dem Erstrundengegner der SEAWOLVES. Zuletzt konnte das Team von Coach Rolf Scholz jedoch acht Siege in Serie einfahren, darunter auch zwei Erfolge im Achtelfinale gegen die Baskets Akademie Weser-Ems / Oldenburger TB (90:84, 78:71). Bärenstark zeigte sich in diesen beiden Partien das Trio um die beiden US-Amerikaner Dennis Mavin und Nick Hornsby sowie den deutschen Nachwuchsspieler Bjarne Kraushaar; sie erzielten 113 der insgesamt 168 Gießener Punkte (67%) und verteilten zusammen 18 Assists. 

Neben den beiden überragenden US-Akteuren Mavin und Hornsby wie auch dem erst 18-jährigen Deutschen – alle drei haben diese Saison bereits Minuten in der Bundesliga erhalten – haben die Rackelos mit Johannes Lischka einen ehemaligen Erstliga- und Nationalspieler in ihren Reihen. In der regulären Saison sammelte der 30-jährige Kapitän des Teams 17,5 Zähler und 7,6 Rebounds pro Partie. Seine Erfahrung wird den 46ers unter den Körben helfen, wo er zusammen mit Center Marian Schick für Unruhe sorgen wird. 

Bereits am Freitag starten die Wölfe in voller Kaderstärke in Richtung Gießen, um ausgeruht und gut vorbereitet in die Partie zu gehen. 

Die SEAWOLVES werden in Gießen vom Fanclub „Baltic Pirates Rostock“ unterstützt. Diesmal wird es wieder eine Übertragung vom Fanradio „Wolfsgeheul“ auf fanradio.seawolves.de live ab 19:45 Uhr geben. Ob ein Live-Stream mit Wolfsgeheul-Kommentar angeboten werden kann, entscheidet sich kurzfristig.