ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

SEAWOLVES besiegen Bochum-Fluch

Die ROSTOCK SEAWOLVES starten mit einem Auswärtssieg in die Saison 2017/2018 in der 2.Basketball-Bundesliga ProB Nord. Beim VfL SparkassenStars Bochum feierten die Hanseaten einen umkämpften 72:67-Erfolg. Jordan Talbert und Bill Borekambi erzielten jeweils 16 Zähler für Rostock. Bei Bochum kam Alexander Angerer auf ein Double-Double mit 16 Punkten und 18 Rebounds.

VfL SparkassenStars Bochum gegen ROSTOCK SEAWOLVES 67:72 (27:32)

Erstmals überhaupt gewannen die SEAWOLVES in Bochum. Nach drei teils herzzerreißenden Niederlagen in den früheren Spielzeiten behaupteten die Wölfe beim vierten Aufeinandertreffen im Ruhrgebiet die meiste Zeit über eine Führung. Nur zwei Mal während der gesamten Partie konnten die Gastgeber vor 600 Zuschauern ausgleichen. Dass am Ende ein relativ knapper Sieg für die SEAWOLVES heraussprang, war der mannschaftsdienlichen Spielweise der Rostocker geschuldet.

Jordan Talbert eröffnete die neue Spielzeit mit einem Sprungwurf, Chris Frazier erhöhte per Dreier auf 5:0 (2.). Danach entwickelte sich ein Spiel, das eher Defensivfanatiker als Liebhaber von Offensivbasketball beeindruckte. Während die Wölfe den Ball geduldig durch die eigenen Reihen passten, um den offenen Mitspieler zu finden, war auf Bochumer Seite Alexander Angerer der spielbestimmende Akteur. Bereits zur Halbzeit hatte der 21-jährige Power Forward zehn Punkte und acht Rebounds auf seinem Konto. Doch Rostock wusste sich im zweiten Durchgang erstmals zweistellig abzusetzen (28:17, 14. Min.). Bochum traf daraufhin einen Dreier und kam bis zur Halbzeit wieder in Schlagdistanz (32:27).

Nach dem Seitenwechsel konnte Bochum zunächst zum 32:32 (22. Min.) ausgleichen, ehe Kapitän Talbert sich weiter treffsicher von jenseits der Dreierlinie zeigte und damit maßgeblichen Anteil daran hatte, dass die SEAWOLVES durch einen 13:2-Lauf erneut zweistellig davonzogen (45:34, 25. Min.)

Im Schlussviertel witterte Bochum nach Treffern von Ryon Howard, Davon Roberts und Felix Engel wieder Morgenluft. In der 34. Minute fiel der Ausgleich zum 55:55, ehe Daniel Lopez und Jeffrey Martin am offensiven Ende des Feldes übernahmen und den SEAWOLVES wieder ein kleines Polster verschafften. Die SparkassenStars hatten mehrere Chancen zum Ausgleich, konnten den Ball aber entweder nicht kontrollieren oder im Korb unterbringen. Die SEAWOLVES tüteten den ersten Triumph in Bochum letztlich an der Freiwurflinie ein und feierten anschließend mit den sechs mitgereisten Rostocker Fans.

„Ich bin froh, dass wir erstmals in Bochum gewinnen konnten. Es war ein sehr physisches, umkämpftes und enges Spiel. Wir waren im Rebound zu nachlässig und haben insgesamt 18 Offensiv-Rebounds erlaubt. Das ist viel zu viel. Wir hatten am Ende etwas Glück, doch das gehört manchmal einfach dazu“, sagte Coach Ralf Rehberger nach der erfolgreichen Auftaktpartie.

Schon am nächsten Samstag (30. September, 19:30 Uhr) spielen die ROSTOCK SEAWOLVES erneut auswärts. Dann sind sie beim ProA-Absteiger ETB Wohnbau Essen zu Gast. Das Spiel wird im Live-Stream übertragen.

Viertelstände (BO-HRO): 13:16, 14:16, 18:19, 22:21

Ausführliche Statistik

Punkteverteilung

Rostock: Borekambi (16), Cardenas (0), Frazier (6), Kamdem (2), Lockhart (6), Lopez (12), Martin (8), Talbert (16), Teucher (2), Thompson (4), Vogt (0).

Bochum: Angerer (18), Bals (2), Buljevic (2), Engel (5), Gebhardt (2), Haucke (0), Howard (8), Meesmann (6), Roberts (11), Smith (9), Stachanczyk (4).