ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

Ein Trio läuft am schnellsten, Moody springt am höchsten

Montag, 1. August 2016. Jarvis Davis wirft allein auf einen Korb. Der Neuzugang der ROSTOCK SEAWOLVES, letztes Jahr in Portugal aktiv, bereitet sich auf das erste Mannschaftstraining mit seinem neuen Team vor. „Ich habe die letzten Tage sehr viel geschlafen“, sagt der 24-Jährige, der am vergangenen Freitag in Deutschland landete. Der Jetlag hatte Spuren hinterlassen. So auch bei Mario Moody, David Rivers und André Murillo, die allesamt in den vergangenen Tagen aus den Vereinigten Staaten anreisten, um ab sofort ihre Schuhe für die SEAWOLVES zu schnüren.

Beim Saisonauftakt stehen eine Leistungsdiagnostik, ein Team-Treffen und das erste Mannschaftstraining auf dem Programm. Am Vormittag halten der Betreuerstab der SEAWOLVES (bestehend aus Athletiktrainer Janis Kalnins, Physiotherapeut Stefan Keller, Teamarzt Dr. Johannes Bonacker und dem Trainergespann Sebastian Wild und Andreas Barthel) einige Parameter fest, um den Fitnessstand der elf Kaderspieler zu dokumentieren. Nach der knapp achtwöchigen Saisonvorbereitung soll erneut eine Testreihe durchgeführt werden, um Entwicklungen und Tendenzen zu kennzeichnen.

Beim Sprinttest schneidet das Trio Jarvis Davis, Franz Winkler und Sven Hellmann am schnellsten ab, auch Tim Vogt und Ivo Slavchev landen auf den vorderen Plätzen. Beim Springen überragt Neuzugang Mario Moody alle: Der 2,01-Meter-Überflieger markiert eine Höhe von 3,57 Meter! Zur Orientierung: Der Ring eines Basketballkorbs hängt auf 3,05 Meter.

Nach dem Team-Treffen am Nachmittag, bei dem die Mannschaft mit den wichtigsten Informationen für das neue Spieljahr versorgt wird, endet der erste Tag der neuen Saison mit einem Mannschaftstraining. Der Ehrgeiz ist allen Spielern anzumerken, die Bälle zischen in steter Regelmäßigkeit durch die Netze. Während Moody gelegentlich zu krachenden Dunks einfliegt, bevorzugt Davis den Wurf aus der Halbdistanz in den Korb.

Fotos vom Trainingsauftakt (mehr Fotos auf Facebook)