ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

HOTEL IBIS CUP: SEAWOLVES besiegen Titans

Die ROSTOCK SEAWOLVES stehen im Finale des 5. Internationalen HOTEL IBIS CUPs. Im Halbfinale besiegten die Gastgeber die Dresden Titans mit 84:75. Am Sonntag treffen die Wölfe um 14 Uhr in der OSPA | Arena auf die Bakken Bears, die sich im anderen Halbfinale gegen Team FOG Naestved mit 71:68 durchsetzten.

ROSTOCK SEAWOLVES gegen Dresden Titans 84:75 (54:27)

Die etwa 250 Zuschauer in der OSPA | Arena sahen zwei völlig verschiedene Halbzeiten. Tim Vogt, Tobias Lange und Shawn Gulley fielen krankheits- bzw. verletzungsbedingt aus. In den ersten beiden Vierteln spielten die Wölfe blitzschnell, defensivstark und wie aus einem Guss. Acht Korbvorlagen, fünf Ballgewinne und drei Spieler im zweistelligen Punktebereich unterstrichen die mannschaftliche Ausgeglichenheit, die die SEAWOLVES in der neuen Spielzeit auszeichnet.

Nach dem Seitenwechsel bauten die Wölfe ihren Vorsprung sogar auf 29 Zähler (56:27) aus, ehe die Gäste aus Sachsen mit einem 6:0-Lauf zurück ins Spiel fanden. Andrew Jones und Walter Simon erzielten 35 ihrer insgesamt 40 Zähler in der zweiten Hälfte. Bei den Rostockern war das Wurfglück verflogen, so dass Dresden den Rückstand immer weiter einschmelzen konnte. Die Titans konnten kurz vor Schluss bis auf sieben Zähler verkürzen, die SEAWOLVES retteten den Sieg dann aber an der Freiwurflinie über die Zeit.

Fünf SEAWOLVES-Spieler punkteten zweistellig. Ivo Slavchev ragte mit 20 Punkten als Topscorer heraus. Bei den Gästen markierte Jones 25 Zähler.

Punkteverteilung nach Viertel (HRO-DD): 27:12, 27:15, 18:24, 12:24

Punkteverteilung der ROSTOCK SEAWOLVES:

Hellmann (10), Hunter (8), Lopez (16), Markert (11), Murillo (6), Owczarek (0), Rivers (10), Slavchev (20), Winkler (3), Witt (nicht eingesetzt).

Bakken Bears gegen Team Fog Naestved 71:68 (37:34)

Nach einer offenen ersten Halbzeit nutzten die Bären aus Aarhus einen 14:3-Lauf zum Ende des dritten Abschnitts, um sich entscheidend abzusetzen. Im Schlussviertel lag der FIBA Europe Cup-Teilnehmer schon zweistellig vorn, als es noch einmal spannend wurde: Naestved erzielte zwölf Punkte in Folge. Der Zwischenspurt kam etwas zu spät; die Bakken Bears zogen nach einem knappen Erfolg ins Endspiel ein.

Das Trio Michael Diouf (16 Pkt), Darko Jukic (15 Pkt) und Nicolai Iversen (11) punktete zweistellig. Beim Team aus Naestved erzielte die drei US-Amerikaner Caleb Walker, Troy Franklin und Gary Franklin insgesamt 45 Punkte.

Die Paarungen am Sonntag (13.9.)

11:30 Uhr: Team Fog Naestved gegen Dresden Titans
14:00 Uhr: ROSTOCK SEAWOLVES gegen Bakken Bears

Tickets gibt es an der Tageskasse an der OSPA | Arena.

Fotos vom 5. HOTEL IBIS CUP

Fotos: Stefan Junghanns / Thomas Käckenmeister

no images were found