ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

SEAWOLVES auf Punktejagd in Oldenburg

Die ROSTOCK SEAWOLVES bestreiten das erste Auswärtsspiel des neuen Jahres bei der Baskets Akademie Weser-Ems / Oldenburger TB. Nach dem 91:70-Hinspielsieg im November erwartet die Wölfe am Sonntag, den 11. Januar, um 18 Uhr eine Begegnung bei einem der jüngsten Teams der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord. Der Tabellenführer von der Ostsee trifft auf den Sechsten der Rangliste, der drei seiner letzten vier Partien siegreich gestalten konnte.

Zuletzt waren die Korbjäger von der Hunte sogar viermal in Folge in ihrer Halle am Haarenufer (Haarenufer 9, 26122 Oldenburg) ungeschlagen, darunter waren deutliche Siege gegen Bochum (96:58) und Dresden (99:65). Die SEAWOLVES sind also gewarnt vor der Angriffsstärke des talentierten Akademiekaders. „Oldenburg ist ein Team, das sich im Laufe der Saison unheimlich stark entwickelt hat. Überaus talentiert und ausgeglichen besetzt, stellt das junge Team speziell zuhause für die meisten Teams der Liga eine unüberwindbare Hürde dar“, bewertet Coach Sebastian Wild die bevorstehende Partie.

Die Schlüsselspieler der Oldenburger sind der US-Guard Preston Wynne (Saisonschnitt: 16,5 Punkte; 4,5 Rebounds) und der deutsche Power Forward Leo Niebuhr (14,8 Pkt; 6,7 Reb). Auch die Jugendnationalspieler Jan-Niklas Wimberg (12,2 Pkt, 5,5 Reb) und Dominic Lockhart (7,4 Pkt, 5,1 Reb, 5,3 Ass) zählen zu den wichtigen Stützen im Team.

Kader der Baskets-Akademie Weser-Ems / Oldenburger TB (Coach: Mladen Drijencic)

Nr.NamePositionGröße (m)JahrgangNationalität
3Dominic LockhartPG1,98 m1994GER
4Preston WynneSG1,84 m1987USA
6Lucien SchmikaleSG1,94 m1997GER
7Arthur ZaletskiyPG1,85 m1994GER
8Jan Niklas WimbergSF2,06 m1996GER
9Stefan WeßSF2,04 m1994GER
10Leo NiebuhrPF2,06 m1986GER
11Kai HänigC2,03 m1988GER
12Robert DrijencicPG1,90 m1996GER
14Luka BunticPF2,07 m1993GER
20Jan Frederick RohdeSG1,97 m1996GER
21Florian HeldSG1,93 m1995GER
33Erwin-Ngueffe NkemazonC2,03 m 1997GER
44Malte GiljanC2,05 m1995GER
73Jacob AlbrechtPF2,03 m1995GER

Das Hinspiel in Rostock am 7. November ging mit 91:70 (43:33) an die SEAWOLVES. Damals gewannen die Wölfe jedes einzelne Viertel. Yannick Anzuluni und Jarrell Crayton ragten in dieser Partie heraus. Anzuluni kratzte an einem Triple-Double – zweistellige Werte in drei Kategorien -, als er 22 Punkte, zwölf Rebounds, acht Rebounds und fünf Steals sammelte. Crayton verbuchte 19 Punkte und zehn Rebounds. Bei den Gästen markierte Leo Niebuhr 20 Punkte, Nachwuchs-Forward Luka Buntic kam auf 13 Punkte.

Nach dem dramatischen 65:64-Auswärtssieg vor Weihnachten bei den BSW Sixers wollen die Wölfe erneut in fremdem Revier zubeißen und den dritten Sieg in Folge einfahren. Bis auf Sven Hellmann (Gesichtsverletzung) und Niccolò Croci, der fortan für die EBC Rostock Talents auflaufen wird, sind alle Spieler einsatzbereit.

„Um in Oldenburg konkurrenzfähig auftreten zu können, müssen wir deutlich konzentrierter und bissiger agieren als noch vor einer Woche. Wir befinden uns in einer Phase, in der jedes Team nun kontinuierlich noch näher ans Limit gehen muss. Wir sehen mit Sicherheit einer der anspruchsvollsten Auswärtsaufgaben der Saison entgegen“, sagt Coach Wild.

Am Sonntag wird das SEAWOLVES-Fanradio „Wolfsgeheul“ ab 17.30 Uhr live aus Oldenburg unter www.fanradio.seawolves.de senden.