ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

Sven Hellmann: „Die OP ist gut verlaufen“

Publikumsliebling Sven Hellmann wurde am Dienstag in der Universitätsklinik Rostock erfolgreich am Kopf operiert.

„Die OP ist gut verlaufen. Nachdem ich aufgewacht war, wollte ich sofort wieder trainieren“, sagte Hellmann nach dem etwa 90-minütigen Eingriff.

Der Shooting Guard der ROSTOCK SEAWOLVES hatte am vergangenen Freitag im Training einen vierfachen Kieferbruch und einen Nasenbeinbruch erlitten. Wie lange der 1,83 Meter große Basketballer ausfallen wird, ist noch offen.

Hellmann reiste am letzten Sonntag nicht mit nach Sandersdorf zum Auswärtsspiel bei den BSW Sixers, er verfolgte die Partie im Fanradio „Wolfsgeheul“ live mit. Das gesamte Team spielte für den 31-Jährigen. Jörn Boghöfer trug sogar Trikot, Hose und Warmup-Shirt von Hellmann (Foto), um die Verbundenheit auszudrücken. Die SEAWOLVES gewannen mit 65:64. „Als der letzte Punkt fiel und die Mannschaft per Wolfsgeheul Grüße an mich schickte, kullerten mir Freudentränen runter! Ein besseres, sportliches Weihnachtsgeschenk hätten sie mir nicht machen können!“, verkündete Hellmann auf seiner Facebook-Seite.

141221_Boghoefer_HellmannJörn Boghöfer trägt in Sandersdorf die Nummer 6 von Sven Hellmann.

Coach Sebastian Wild hebt die Bedeutung Hellmanns für das gesamte Team der ROSTOCK SEAWOLVES hervor: „Man kann nicht beschreiben, wie sehr Sven der Mannschaft am Sonntag gefehlt hat. Sven ist für das Team unheimlich wichtig. Es war schwer, seinen Ausfall zu kompensieren, aber viel wichtiger war es für ihn persönlich. Was Sven dem Team, dem Verein, der Stadt inzwischen auch bedeutet, ist allen klar. Wir hatten in Sandersdorf einen großen Teil Energie für ihn reingelegt. Das war ganz klar zu merken. Alle Jungs spielten auch für Sven. Wir wünschen ihm gute Besserung und hoffen, dass er sich schnell wieder erholt. Er ist mehr als ein Schlüsselspieler. Er ist das Gesicht und das Aushängeschild des Teams.“