ROSTOCK SEAWOLVES

Duell in Braunschweig um den zweiten Tabellenplatz

Am 10. Spieltag kommt es in der 2. Basketball-Bundesliga ProB Nord zum Duell zwischen dem Zweiten und Dritten der Tabelle. Die zweitplatzierten ROSTOCK SEAWOLVES treten am 15. November um 20 Uhr bei den DRUFF! Baskets Braunschweig an. Das Spiel in der Sporthalle mit dem klangvollen Namen „Alte Waage“ (Weberstraße 1, 38100 Braunschweig) ist die zweite Partie in Folge, die die Wölfe auswärts bestreiten.

Vor der Niederlage in Recklinghausen am vergangenen Spieltag waren die SEAWOLVES sechs Mal in Folge siegreich und bissen sich in der oberen Tabellenhälfte fest. Die punktgleichen Niedersachsen haben ebenfalls sechs Siege aus acht Spielen auf ihrem Konto und konnten am zurückliegenden Doppelspieltag beide Partien siegreich gestalten. Nach dem 85:79-Comeback-Sieg nach Verlängerung gegen Recklinghausen gelang den DRUFF! Baskets nur zwei Tage später ein 77:74-Auswärtserfolg bei den Otto Baskets Magdeburg. Lediglich aufgrund der geringeren Korbdifferenz belegen die Braunschweiger den dritten Platz in der Rangliste hinter den Rostockern. Somit kann ein spannendes Duell auf Augenhöhe erwartet werden, wenn die Wölfe in der Löwenstadt auf die Jagd gehen werden.

Für die SEAWOLVES wird die Aufgabe in der Fremde nicht leicht, denn die Nachwuchsmannschaft des Beko BBL-Teams Basketball Löwen Braunschweig konnte bislang alle vier Partien vor heimischem Publikum für sich entscheiden. Trotz eines Durchschnittsalters seiner Spieler von 20 Jahren kann Coach Liviu Calin aus einem reichhaltigen Talente-Pool schöpfen. Insgesamt 19 Spieler stehen im Kader. Bislang zählen Spielgestalter Martin Bogdanov sowie seine Teamkameraden auf der Flügelposition Lukas Meisner, Dominique Johnson, Robin Amaize und Sid-Marlon Theis zu den wichtigsten Stützen im Team – sie alle erhalten pro Spiel mindestens 25 Minuten Einsatzzeit. Das Trio Bogdanov / Meisner / Johnson erzielt zusammen durchschnittlich über 45 Punkte. Das Braunschweiger Kollektiv ist hochtalentiert und zeichnet sich durch eine robuste Spielweise in Korbnähe aus. Zuletzt absolvierte der 22-jährige Doppellizenzspieler Maurice Pluskota zwei Spiele, in denen er 19,5 Punkte und 7,0 Rebounds pro Spiel sammelte. Auch von der Dreipunktelinie droht Gefahr, denn sowohl Meisner als auch Johnson treffen über 47 Prozent ihrer Distanzwurfversuche.

DRUFF! Baskets Braunschweig (Coach: Liviu Calin)

Nr.NamePositionGröße (m)JahrgangNationalität
4Steffen HaufsPG1,88 m1995GER
5Kurt MorrisPG1,80 m1989GER
7Lukas MeisnerSF2,01 m1995GER
8Ole AngersteinC2,08 m1995GER
9Dominique JohnsonSF1,94 m1992GER
10Leon FriedericiSG1,90 m1995GER
10Martin BogdanovPG1,86 m1992GER
14Lars LagerpuschPF2,01 m1998GER
16Robin AmaizePF1,96 m1994GER
17Maurice PluskotaPF2,08 m1992GER
18Adrian DidovicPF2,04 m1994GER
21Sid-Marlon TheisPF2,05 m1993GER
22Rafael FischerPF2,01 m1995GER
24Martynas KrasinskasPG1,88 m1994LIT

Beim Blick auf die Teamstatistiken fällt auf, dass die SEAWOLVES im bisherigen Saisonverlauf fast elf Rebounds pro Spiel mehr eingesammelt haben als die Braunschweiger (45,1 vs. 34,4) und etwas treffsicherer von der Freiwurflinie (70,8% vs. 69,6%) sind. Während die Löwenstädter die Liga bei den genommenen Dreipunktewürfen (207) anführen und im Vergleich zu den SEAWOLVES bei der Feldwurfquote knapp vorn liegen (44,7% vs. 40,9%), haben die Wölfe einen leichten Vorteil bei der Jagd nach dem Ball (8,5 vs. 7,4 Steals pro Spiel).

Möglicherweise muss der Beutezug in Braunschweig ohne den zweitbesten SEAWOLVES-Korbjäger Sven Hellmann (11,0 Punkte pro Spiel) und Kapitän Jens Hakanowitz stattfinden, da beide wegen eines grippalen Infekts drohen auszufallen. Auch der Einsatz von Energizer Ivo Slavchev ist fraglich, ihn plagen Knieprobleme. Niccolò Croci (Kreuzbanddehnung) muss weiter aussetzen. Pavel Mokrys, der in der Saison 2012/2013 in der U19-Bundesliga NBBL für Braunschweig spielte, wird ebenfalls nicht dabei sein, weil die EBC Rostock Talents am Samstagnachmittag spielen.

Coach Wild weiß um die Schwere der bevorstehenden Begegnung in Brauschweig: „Die kommende Auswärtsaufgabe in Braunschweig wird ohne Zweifel eine äußerst anspruchsvolle. In dieser ausgeglichenen Liga zählt Braunschweig meiner Ansicht nach zu den ambitionierten Spitzenteams, und diesen Anspruch konnte das unglaublich stark und vielseitig ausgebildete Team in den vergangenen Wochen kontinuierlich überzeugend untermauern. Wir müssen uns ungemein geschlossen und vor allem offensiv effizienter als noch am vergangenen Wochenende präsentieren, um dort konkurrenzfähig auftreten zu können.“

Unter diesem Link sind während des Spiels Live-Statistiken abrufbar.

Nach über 400 Hörern, die beim Auswärtsspiel in Recklinghausen am vergangenen Wochenende im Internet mitfieberten, wird das SEAWOLVES-Fanradio „Wolfsgeheul“ auch aus Braunschweig senden. Die Übertragung beginnt gegen 19.30 Uhr.

Fan der ROSTOCK SEAWOLVES? - Erzähl es weiter!