ROSTOCK SEAWOLVES BASKETBALL

Saisonende für Hakanowitz

Nach der gewonnenen Meisterschaft in der 1. Regionalliga Nord, war die Euphorie in der OSPA Arena riesig. Die EBC ROSTOCK SEAWOLVES haben drei Spieltage vor Saisonende das Ziel erreicht, doch es gab auch den einen, aber ganz großen Wehrmutstropfen. Nach einem groben Foul von einem ALBA Spieler wurde es in der 25. Spielminute ganz ruhig in der Halle. Der Kapitän lag am Boden und wurde sofort vom medizinischem Team der SEAWOLVES betreut. Der Leitwolf ist ungebremst in einen Ellenbogen vom ALBA-Spieler gelaufen und stand erst nach gefühlten zehn Minuten wieder auf den Beinen, wirkte aber immer noch sehr benommen.

Die ersten Befürchtungen in der Kabine wurden dann durch die Notärzte bestätigt und durch das Röntgen glasklar. Hakanowitz erlitt einen doppelten Jochbeinbruch in der rechten Gesichtshälfte und wird vermutlich mehrere Monate keinen Leistungssport mehr ausüben können, bis alles ordnungsgemäß verheilt ist. Die Operation erfolgt am Dienstagmorgen und wird Klarheit über den Zeitraum der Genesung geben.

Bedanken möchte sich der Verein auch bei Romy Jührend, die Jens aus dem Krankenhaus abgeholt hatte, damit er wenigstens bei den emotionalen Momenten nach dem historischen Sieg mit der Mannschaft und seinen Fans feiern konnte. Der EBC Rostock wünscht seinem SEAWOLVES-Kapitän gute Besserung und ist in Gedanken während der Operation bei ihm. Auf dass er schnell wieder auf der Platte steht.

Let’s go Jens … Let’s go SEAWOLVES!!!